• 16.03.2018
      21:15 Uhr
      Heil Spielfilm Deutschland 2015 | ONE
       

      Das Örtchen Prittwitz im Dreiländereck Thüringen, Brandenburg und Sachsen hat kein Problem mit Neonazis. Und wenn jemand, beispielsweise der wackere Dorfpolizist Sascha, doch zu einem anderen Ergebnis kommt, dann soll er das bitteschön nicht an die große Glocke hängen - Negativschlagzeilen sind schlecht für die Stadt.

      Freitag, 16.03.18
      21:15 - 22:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo

      Das Örtchen Prittwitz im Dreiländereck Thüringen, Brandenburg und Sachsen hat kein Problem mit Neonazis. Und wenn jemand, beispielsweise der wackere Dorfpolizist Sascha, doch zu einem anderen Ergebnis kommt, dann soll er das bitteschön nicht an die große Glocke hängen - Negativschlagzeilen sind schlecht für die Stadt.

       

      Das Örtchen Prittwitz im Dreiländereck Thüringen, Brandenburg und Sachsen hat kein Problem mit Neonazis. Und wenn jemand, beispielsweise der wackere Dorfpolizist Sascha, doch zu einem anderen Ergebnis kommt, dann soll er das bitteschön nicht an die große Glocke hängen - Negativschlagzeilen sind schlecht für die Stadt. Haben ihre Honoratioren nicht den bekannten afrodeutschen Buchautor Sebastian Klein zu einer Lesung geladen? Als der sich allerdings am Tag der Lesung am Bahnhof verläuft, wird er von Johnny und Kalle, zwei Handlangern des örtlichen NPD-Vorsitzenden Sven, der von einer großen Zukunft als Führer des deutschen Volkes träumt, niedergeschlagen und verschleppt. Was die Sache pikant macht: Sebastian hat durch den Schlag sein Gedächtnis verloren und plappert nun alles nach, was man ihm vorsagt. Sven erkennt seine Chance: er tingelt mit dem berühmten 'Schwarzen' durch die Medienlandschaft und lässt diesen, durch Hautfarbe und Prominenz geschützt, rechte Thesen verbreiten, die prompt allenthalben Zustimmung finden. Unterdessen bilden Nina, Sebastians notorisch eifersüchtige, schwangere Freundin und seine Ex-Freundin Stella ein Bündnis auf Zeit: unterstützt von Sascha, der seinen Dienst quittiert hat, machen sie sich auf, um Sebastian aus den Fingern des Neonazi-Trios zu befreien.
      In dessen Reihen tun sich derweil Risse auf: alle drei werden zwar als V-Leute vom Verfassungsschutz geführt, aber jeweils von dem eines anderen Bundeslandes. Sven setzt sich durch; er entwickelt den 'genialen' Plan, einen Krieg zwischen Deutschland und Polen zu provozieren, indem er von polnischer Seite aus eine deutsche Kaserne attackiert. Durch Raffinesse und Brutalität gelingt es Johnny und Kalle, einen Panzer der Bundeswehr sowie andere Waffen zu erbeuten, mit denen Sven eine Armee aufstellt. Leider haben auch andere Nazis davon Wind bekommen: sie eilen zum vermeintlichen Schlachtfeld, das zu einem wirklichen wird, als sie sich wechselseitig beschießen... Schlussendlich wird Sebastian durch einen weiteren Schlag auf den Hinterkopf geheilt und mit Nina wieder vereint.
      Personen:
      Sven Stanislawski (Benno Fürmann)
      Nina Schmidt (Liv Lisa Fries)
      Sebastian Klein (Jerry Hoffman)
      Johnny (Jakob Matschenz)
      Kalle Schulze (Daniel Zillmann)
      Sascha Heinze (Oliver Bröker)
      Doreen Seiler (Anna Brüggemann)
      Stella Gustafsson (Thelma Buabeng)
      Florian Meier (Richard Kropf)
      Heiko Georgi (Jörg Bundschuh)
      Chef des Verfassungsschutzes (Michael Gwisdek)
      Graf Ludbert zu Regenstauf (Hanns Zischler)
      und andere
      Musik: Dietrich Brüggemann
      Kamera: Alexander Sass
      Buch und Regie: Dietrich Brüggemann

      Wird geladen...
      Freitag, 16.03.18
      21:15 - 22:50 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.02.2018