• 11.07.2018
      22:50 Uhr
      Tatort: Voll auf Haß Fernsehfilm Deutschland 1987 | NDR Fernsehen
       

      Der Türke Mehmed Bicici eröffnet in Hamburg ein eigenes Restaurant. Er weigert sich, einer Erpressung nachzugeben und Schutzgeld zu zahlen. Die Deutsche Dagmar Lobeck verlobt sich gegen den Willen ihrer Eltern mit Bicici's Sohn. Während der Verlobungsfeier in Bicici's Restaurant überfallen rechtsradikale Skinheads das Lokal. Das Restaurant ist zerstört, Gäste verletzt, Erdal Bicici ist tot. Die Ermittlungen von Kommissar Stoever und Kommissar Brockmöller ergeben, dass die Schutzgeld-Erpressung fingiert war; die Skinheads führten Mord auf Bestellung aus.

      Mittwoch, 11.07.18
      22:50 - 00:15 Uhr (85 Min.)
      85 Min.

      Der Türke Mehmed Bicici eröffnet in Hamburg ein eigenes Restaurant. Er weigert sich, einer Erpressung nachzugeben und Schutzgeld zu zahlen. Die Deutsche Dagmar Lobeck verlobt sich gegen den Willen ihrer Eltern mit Bicici's Sohn. Während der Verlobungsfeier in Bicici's Restaurant überfallen rechtsradikale Skinheads das Lokal. Das Restaurant ist zerstört, Gäste verletzt, Erdal Bicici ist tot. Die Ermittlungen von Kommissar Stoever und Kommissar Brockmöller ergeben, dass die Schutzgeld-Erpressung fingiert war; die Skinheads führten Mord auf Bestellung aus.

       

      Stab und Besetzung

        Stoever Manfred Krug
        Brockmöller Charles Brauer
        Meyer Zwo Lutz Reichert
        Mehmet Bicici Djamchid Soheili
        Erdal Bicici Tayfun Bademsoy
        Shirin Bicici Sabahat Bademsoy
        Dagmar Lobeck Heike Faber
        Gerhard Lobeck Ulrich Pleitgen
        Lili Lobeck Johanna Liebeneiner
        Martin Fuhrmann Gerhard Olschewski
        Michael Roeder Helmut Zierl
        Erster Typ Jan Fedder
      Regie Bernd Schadewald
      Produktion Wulf-Dietrich Kaminski
      Drehbuch Bernd Schadewald
      Kamera Jochen Rademacher
      Redaktion Karen Matthiesen

      Mehmet Bicici ist glücklich. Lange hat es gedauert, bis er sich, vor Jahren aus der Türkei nach Deutschland gekommen, in Hamburg seinen Traum erfüllen konnte: ein eigenes Restaurant. Doch nun erscheinen drei zwielichtige Gestalten und fordern von ihm Schutzgeld. Wenn er nicht zahle, seien er und seine Familie in Gefahr. Bicici bleibt hart, droht mit der Polizei.

      Am Abend scheint alles vergessen. Der türkische Lokalbesitzer richtet für seinen Sohn Erdal im eigenen Restaurant eine große Verlobungsfeier aus. Die Braut, Dagmar Lobeck, ist eine Deutsche. Dadurch bleiben Komplikationen nicht aus, treffen doch hier völlig verschiedene Welten aufeinander. Aber nicht nur das: Dagmars Eltern, besonders der Vater, waren von Anfang an gegen die Verbindung ihrer einzigen Tochter mit einem Türken. So steht das festliche Arrangement unter einem unglücklichen Stern.

      Plötzlich sind sie da: ein Haufen Kahlköpfe in grünen Bomberjacken, umgekrempelten Jeans und halbhohen Springerstiefeln. Ihre Gesinnung: Deutschland den Deutschen! Mit voller Wucht schlagen die Skinheads zu, machen vor nichts halt. Zurück bleibt das totale Chaos: ein zertrümmertes Restaurant, mehrere Verletzte und ein Toter - Erdal Bicici.

      Für die Kommissare Paul Stoever und Peter Brockmöller scheint anfangs alles klar, ist doch der Ausländerhass, sind doch die Aktionen der so genannten Skins - speziell gegen die Türken - gerade in Hamburg nichts Neues. Nach den ersten Ermittlungen glaubt Stoever, dass die Schlägertruppe benutzt worden ist; aber von wem? Brockmöller stößt auf die Schutzgeldorganisation, erfährt von den Erpressungsversuchen gegen Mehmet Bicici und glaubt an einen Zusammenhang. Die Skins als Handlanger des Syndikats? Diese Spur verwischt sich, als deutlich wird, dass Bicici mit seinen Erpressern zusammenarbeitet.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.12.2018