• 05.04.2020
      18:00 Uhr
      Rund um den Michel Moderation: Julia-Niharika Sen | NDR Fernsehen
       

      Themen:

      • Hinter Hamburgs Türen: Wohngeschichten
      • Katrin Hoffmann und ihr Vintage-Bungalow
      • Das Pumpwerk am Elbufer
      • KüchenSessions
      • Wohnen auf Achse: Lkw-Hof Altenwerder
      • Die Martinis
      • Interview mit Prof. Dr. Ingrid Breckner, Wohnexpertin der HafenCity Universität Hamburg
      • Das Haus in den Vier-und Marschlanden
      • Das Schröderstift
      • Leben und Arbeiten: das begehbare Möbelgeschäft
      • Die Entrümpler

      Sonntag, 05.04.20
      18:00 - 18:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 17:59

      Themen:

      • Hinter Hamburgs Türen: Wohngeschichten
      • Katrin Hoffmann und ihr Vintage-Bungalow
      • Das Pumpwerk am Elbufer
      • KüchenSessions
      • Wohnen auf Achse: Lkw-Hof Altenwerder
      • Die Martinis
      • Interview mit Prof. Dr. Ingrid Breckner, Wohnexpertin der HafenCity Universität Hamburg
      • Das Haus in den Vier-und Marschlanden
      • Das Schröderstift
      • Leben und Arbeiten: das begehbare Möbelgeschäft
      • Die Entrümpler

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Edgar Rygol
      Moderation Julia-Niharika Sen
      Redaktionelle Leitung Sabine Rossbach
      Redaktion Susanne Dobke
      • Hinter Hamburgs Türen: Wohngeschichten

      Wenn man durch Hamburg spaziert und die vielen erleuchteten Fenster sieht, bekommt man Lust, hinter einige der prächtigen oder gar geheimnisvollen Türen zu schauen und zu sehen, wie andere Menschen wohnen. Für "Rund um den Michel" haben einige Hamburger ihre Türen geöffnet und ihre ganz persönlichen, besonderen Wohngeschichten erzählt.

      • Katrin Hoffmann und ihr Vintage-Bungalow

      Das es nicht nur auf die inneren Werte ankommt, gilt nicht nur beim Menschen. Der 1970er-Jahre-Bungalow von Katrin Hoffmann in einer Wohngegend in Hamburgs Norden löst beim Eintreten Bewunderung aus.

      • Das Pumpwerk am Elbufer

      Das 160 Jahre alte Pumpwerk am Falkensteiner Ufer ist eine besondere Immobilien-Perle. Als es 1858 errichtet wurde, pumpte es bei Flut Wasser aus der Elbe auf den 92 Meter hohen Baursberg. Schon lange liefert die Elbe kein Trinkwasser mehr. Als das Gelände mit dem ehemaligen Maschinenbauhaus, einer Lok-Garage und weiteren Gebäuden zum Verkauf stand, griff Investmentbankerin Stephanie Siewert zu.

      • KüchenSessions

      Jens Pfeifer lädt seit einigen Jahren unter dem Motto "KüchenSessions" Musiker zu sich in die WG-Küche und lässt sie dort auftreten. Die Konzerte nimmt der gelernte Tontechniker auf und stellt die Videos dazu ins Internet. Auch bekannte Musiker wie Bela B. von den Ärzten waren schon bei ihm. "Rund um den Michel" besucht einer der "KüchenSessions" beim Auftritt des Liedermachers Niels Frevert.

      • Wohnen auf Achse: Lkw-Hof Altenwerder

      Meist für eine Nacht stehen sie auf dem Autohof Altenwerder nahe des Hamburger Hafens an der A7: edle und vollausgestattete Lkw. In Bernds Showtruck beispielsweise gibt es in der Fahrerkabine einen großen Flachbildfernseher, ein Waschbecken, Kühlschrank und Sitzecke. Sven Assmussen kann in Sachen Innenausstattung durchaus mithalten. "Assi", so sein Spitzname, hat seine Fahrerkabine für knapp 10.000 Euro unter anderem in Dänemark mit Extras ausstatten lassen in seinen Lieblingsfarben Schwarz und Rot. Christian ist fast immer den ganzen Monat lang auf Achse. Seine Familie, die in Toulouse lebt, sieht er nur selten. Der Film zeigt Trucker, die ihre Fahrertür geöffnet haben und ihr kleines Reich zeigen.

      • Die Martinis

      Sie haben sich bewusst entschieden, als Gemeinschaft zu leben: die Mitglieder der Baugemeinschaft "Martinis". Auf zwei Stockwerken des Neubauprojekts "Martini 44" in HamburgEppendorf leben 24 Menschen in 24 Wohnungen, organisieren ihr Wohnen selbst und engagieren sich für den Stadtteil.

      • Interview mit Prof. Dr. Ingrid Breckner, Wohnexpertin der HafenCity Universität Hamburg

      Prof. Dr. Ingrid Breckner arbeitet in der HafenCity Universität und begleitet die Entwicklung des größten innerstädtischen Bauprojekts Europas in allen Facetten. Mit ihren Studierenden sucht sie nach Antworten auf die großen Herausforderungen des Wohnens in der Zukunft. Im Gespräch mit Julia-Niharika Sen stellt sie einige davon vor.

      • Das Haus in den Vier-und Marschlanden

      Direkt am Elbdeich in den Vier- und Marschlanden steht das über 300 Jahre alte Bauernhaus von Tatiana und Stefan Timmann. Als sie es entdeckten, drohte es bereits zu verfallen. Den alten Backstein haben sie selber freigelegt und auch sonst viel restauriert. In Wohnzimmer und Küche befanden sich früher eine Schankwirtschaft und ein Rauchhaus. Auf der früheren Diele veranstalten die Timmanns nun Hochzeiten und Konzerte. Das Ehepaar lebt mit seinen drei Kindern auf 85 Quadratmetern und schläft im offenen Galeriebereich, um Platz zu sparen. Der "Putzgang" ist eine Abkürzung zum Obergeschoss, in dem sich vier Ferienwohnungen befinden. Stefan Timmann hat mittlerweile seinen Job als Webdesigner aufgegeben. Beide kümmern sich nun gemeinsam um ihre Urlaubsgäste, die bei ihnen auch in einem "Zauberwald" in Holzhütten übernachten können. Tatiana und Stefan Timmann haben mit ihren Kindern im historischen Bauernhaus ein völlig neues Leben begonnen.

      • Das Schröderstift

      Mitten in Hamburg zwischen den Hochhäusern der Uni und einer sechsspurigen Straße liegt ein Relikt aus einer anderen Zeit: das Schröderstift. Das fast 170 Jahre alte Gemäuer hat eine lange und bewegte Geschichte. Der wohltätige Kaufmann und Bankier Johann Heinrich Schröder hat es einst als Wohnstift für Bedürftige bauen lassen inklusive einer malerischen Stiftskapelle. Ende der 1970er-Jahre sollte das Ensemble abgerissen werden. Allerdings hatten sich die dort vom Studentenwerk einquartierten Studierenden gegen die Pläne gewehrt und durchgesetzt, die Gebäude mit viel Eigenleistung instandzusetzen. Finanziell stand ihnen die Summe zur Verfügung, die der Abriss gekostet hätte. Mittlerweile leben einige dieser ehemaligen Studierenden seit fast 40 Jahren im heute denkmalgeschützten Schröderstift.

      • Leben und Arbeiten: das begehbare Möbelgeschäft

      Sabine Stelling hat ihre gesamte Wohnung in HamburgEppendorf als Showroom gestaltet. Sie öffnet ihre Türen regelmäßig für Menschen, die sich für Design interessieren und sich bei ihr Einrichtungsideen holen wollen.

      • Die Entrümpler

      Über 100 Männer arbeiten in Hamburg bei der Sperrmüllabfuhr. Jeden Tag holen sie tonnenweise alte, gebrauchte, beschädigte Dinge und Möbel aus Wohnungen, Häusern, Garagen, Dachböden und Kellern heraus. Mit ihrem Job begeben sie sich oftmals auch direkt in das Privatleben der Eigentümer. Was eine Sperrmüllkolonne im Alltag erlebt und welchen Einblick sie damit hinter Hamburgs Türen erhält: "Rund um den Michel" war dabei.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 05.04.20
      18:00 - 18:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 17:59

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.06.2020