• 23.06.2012
      08:30 Uhr
      Die Reportage Die Schimmelreiterin - Ein Sommer auf der Hallig | NDR Fernsehen
       

      Das Reich von Familie Erichsen ist ein kleines Paradies: Die Hallig Südfall mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Seit neun Jahren bewirtschaftet Gonne Erichsen das fast 60 Hektar große Eiland im Auftrag der Landesregierung Schleswig-Holstein. Ute Jurkovics zeigt die einmalige Welt des nordfriesischen Wattenmeeres. Sie hat mit einem Team zwei Wochen lang den Alltag der Halligbewohner beobachtet.

      Samstag, 23.06.12
      08:30 - 09:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Das Reich von Familie Erichsen ist ein kleines Paradies: Die Hallig Südfall mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Seit neun Jahren bewirtschaftet Gonne Erichsen das fast 60 Hektar große Eiland im Auftrag der Landesregierung Schleswig-Holstein. Ute Jurkovics zeigt die einmalige Welt des nordfriesischen Wattenmeeres. Sie hat mit einem Team zwei Wochen lang den Alltag der Halligbewohner beobachtet.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Ute Jurkovics
      Autor Ute Jurkovics
      Redaktion Erika Mondry

      Das Reich von Familie Erichsen ist ein kleines Paradies. Ein Vogelparadies. Es ist die Hallig Südfall mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Seit neun Jahren bewirtschaftet Gonne Erichsen das knapp 60 Hektar große Mini-Eiland im Auftrag der Landesregierung Schleswig-Holstein. Der gelernte Schiffbauer bessert die Steinkanten aus, verlegt Grassoden und befestigt die Hallig mit Buschwerk. Denn im Kampf gegen Sturmfluten dient das kleine Eiland, das ebenso wie das Wattenmeer zum UNESCO Weltnaturerbe gehört, als Wellenbrecher dem Küstenschutz.

      Gonne Erichsen ist Deichbauwerker, Schäfer und Hallig-Wart in einer Person. In den Sommermonaten ist er der einzige ständige Bewohner auf Südfall. Seine Ehefrau pendelt zwischen der Hallig und ihrem Haus auf dem Festland hin und her, weil die beiden Töchter dort zur Schule gehen. Gunda Erichsen muss sich um zwei Haushalte kümmern. Täglich reitet sie bei Ebbe die sieben Kilometer nach Südfall durchs Watt und wieder zurück.

      Am Wochenende aber und in den Ferien lebt die vierköpfige Familie gemeinsam auf der Hallig. Dann packen alle mit an und bewirten Touristengruppen. Die Mutter backt mit den Töchtern Celina und Elien das traditionelle Halligbrot, sie sammelt mit ihnen Austern und nimmt sie mit auf die Salzwiesen zu den Nestern von Küstenseeschwalben, Austernfischern, Lach- und Silbermöwen. Vogelwartin Gunda Erichsen zählt regelmäßig den Bestand der unterschiedlichen Arten. Die Hallig dient Tausenden von Zugvögeln als Rastplatz und zahlreichen Seevogelarten als Brut- und Aufzuchtsstätte für ihre Jungen.

      Ute Jurkovics zeigt in ihrer Reportage die einmalige Welt des nordfriesischen Wattenmeeres. Sie hat mit einem Kamerateam zwei Wochen lang den Alltag der Halligbewohner beobachtet, der von den Gezeiten, von Sturmfluten und dem jahrhundertelangen Kampf gegen den blanken Hans bestimmt wird. Gunda Erichsen kennt diese Welt von Kind auf an. Sie ist auf der Nachbarhallig Nordstrandischmoor mit sieben Geschwistern aufgewachsen und kann sich nicht vorstellen, das Wattenmeer jemals zu verlassen. "Ein schöneres Leben", meint sie, "gibt es einfach nicht."

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.11.2018