• 15.12.2019
      23:10 Uhr
      Weihnachten grenzenlos Film von Matthias Schmidt aus der Reihe "MDR DOK" | MDR FERNSEHEN
       

      Die Mauer ist gefallen, und die Wechselbäder der Gefühle nehmen kein Ende. Freuden, Hoffnungen und Unsicherheiten bestimmen die Gemüter der meisten DDR-Bürger. Jetzt geht spürbar nichts mehr den gewohnten "sozialistischen Gang". Doch dann steht Weihnachten vor der Tür, ein Fest, das nun erstmals ganz grenzenlos gefeiert werden kann. Für die Ostdeutschen gilt seit dem Mauerfall endlich Reisefreiheit, und zu den Festtagen entfällt auch für die Westdeutschen die Visumspflicht. Hundertausendfach kommt es in der Weihnachtszeit zu deutsch-deutschen Begegnungen. In jenen Tagen schreibt das Leben die unterschiedlichsten Geschichten.

      Sonntag, 15.12.19
      23:10 - 23:55 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Mauer ist gefallen, und die Wechselbäder der Gefühle nehmen kein Ende. Freuden, Hoffnungen und Unsicherheiten bestimmen die Gemüter der meisten DDR-Bürger. Jetzt geht spürbar nichts mehr den gewohnten "sozialistischen Gang". Doch dann steht Weihnachten vor der Tür, ein Fest, das nun erstmals ganz grenzenlos gefeiert werden kann. Für die Ostdeutschen gilt seit dem Mauerfall endlich Reisefreiheit, und zu den Festtagen entfällt auch für die Westdeutschen die Visumspflicht. Hundertausendfach kommt es in der Weihnachtszeit zu deutsch-deutschen Begegnungen. In jenen Tagen schreibt das Leben die unterschiedlichsten Geschichten.

       

      Die Mauer ist gefallen, und die Wechselbäder der Gefühle nehmen kein Ende. Freuden, Hoffnungen und Unsicherheiten bestimmen die Gemüter der meisten DDR-Bürger. Jetzt geht deutlich spürbar nichts mehr den gewohnten "sozialistischen Gang". Doch dann steht Weihnachten vor der Tür, ein Fest, das nun erstmals ganz grenzenlos gefeiert werden kann. Für die Ostdeutschen gilt seit dem Mauerfall endlich Reisefreiheit, und zu den Festtagen entfällt auch für die Westdeutschen die Visumspflicht. Hundertausendfach kommt es in der Weihnachtszeit zu deutsch-deutschen Begegnungen. In jenen Tagen schreibt das Leben die unterschiedlichsten Geschichten.

      Bei den Herings in Zwickau steht kurz vor Weihnachten unverhofft ein westdeutsches Fernsehteam vor der Tür. Nicht ganz zufällig, denn eine Tochter der Herings hatte im Ungarn-Sommerurlaub einen WDR-Reporter kennengelernt. Als der den Auftrag bekommt, für einen TV-Adventskalender Familien zu porträtieren, macht er sich auf den Weg nach Zwickau. Am 25.12. sehen sich die Herings im "West-Fernsehen", doch damit nicht genug. Für den 2. Weihnachtsfeiertag folgt eine Einladung zur WDR-Sendung "Aktuelle Stunde" nach Köln, und Georg Hering, der Hobby-Zauberkünstler ist, setzt im Studio die Wessis mit seinen Zaubertricks in Erstaunen.

      In Sacrow bei Potsdam wecken engagierte Bürger die Heilandskirche aus einem 29-jährigen Winterschlaf. Seit der Mauer stand der Schinkelbau direkt im Todesstreifen und verfiel. Am 13.12. machen sich einige Sacrower auf den Weg zur "Mauerkirche" und schaffen es, Grenzoffiziere davon zu überzeugen, am Heiligabend eine Christvesper in der Kirche abhalten zu können! Mit sehr viel Leidenschaft werden die Vorbereitungen getroffen. Videoamateure haben sie dokumentiert. Am 24.12. ist die Kirche mit Gästen überfüllt. Ulrich Koltzer und Matthias Trommer sowie der damalige Regierende Bürgermeister von Westberlin, Walter Momper, waren dabei. Sie erinnern sich an das hochemotionale Ereignis.

      Einwohner aus dem thüringischen Behringen wollen zu Weihnachten Gastfreundschaft demonstrieren, wenn Gäste "von drüben" kommen. Ein Schild verkündet Einladung und Angebot: "Kaffee und Kuchen im Pfarrhaus!". Viele West-Autos halten an und kommen, und was an Kuchen übrig bleibt, bekommen die russischen Soldaten in der nahen Kaserne.

      Walter Link aus Wehrbleck in Niedersachsen organisiert nach dem Mauerfall die Initiative "Gemeinsam leben - gemeinsam feiern", die Ostdeutschen ohne Westverwandtschaft ermöglichen soll, Weihnachten in der Bundesrepublik zu feiern. Seine Kollegen halten das für sinnlos. Nachdem aber Hajo Friedrichs den Aufruf in den "Tagesthemen" verkündet, gehen bei den Links rund 50.000 Briefe ein. Walter Links Witwe Ursula erinnert sich an diese Aktion, die unglaubliche Reaktionen ausgelöst und tausende Menschen aus Ost und West zusammengebracht hat. Viele der Briefe hat sie bis heute aufgehoben.

      Vier von vielen Geschichten im Film, die eines spürbar werden lassen: Weihnachten 1989 ist für die Menschen aus Ost und West der Beginn des deutschen Vereinigungsprozesses. Und eine Zeit voller Euphorie und Vorfreude auf eine unverhoffte und wunderbare Bescherung.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.02.2020