• 09.11.2019
      23:00 Uhr
      Die Nacht meines Lebens 30 Jahre Mauerfall | MDR FERNSEHEN
       

      Jeder, der 1989 über 15 Jahre alt war, erinnert sich mit Sicherheit noch an die Nacht des Mauerfalls und seine Geschichte. In dieser Live-Sendung kommen Zeitzeugen und Zuschauer direkt zu Wort. Wir zeigen die bewegenden Bilder dieser Nacht, in der es viele noch am Abend an die Berliner Grenzübergänge zog, so wie den Bürgerrechtler und späteren letzten Verteidigungsminister der DDR, Rainer Eppelmann, der in der Sendung live auf die Ereignisse an der Bornholmer Straße zurückblickt, wo er einer der ersten war, die plötzlich in den Westen spazieren konnten.

      Moderation: Anja Koebel

      Samstag, 09.11.19
      23:00 - 00:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Jeder, der 1989 über 15 Jahre alt war, erinnert sich mit Sicherheit noch an die Nacht des Mauerfalls und seine Geschichte. In dieser Live-Sendung kommen Zeitzeugen und Zuschauer direkt zu Wort. Wir zeigen die bewegenden Bilder dieser Nacht, in der es viele noch am Abend an die Berliner Grenzübergänge zog, so wie den Bürgerrechtler und späteren letzten Verteidigungsminister der DDR, Rainer Eppelmann, der in der Sendung live auf die Ereignisse an der Bornholmer Straße zurückblickt, wo er einer der ersten war, die plötzlich in den Westen spazieren konnten.

      Moderation: Anja Koebel

       

      Tausende Menschen laufen ohne Kontrollen über die Brücke in die Freiheit und werden auf der West-Berliner Seite begeistert begrüßt. Nur wenig später überwinden West- und Ost-Berliner die Mauer am Brandenburger Tor und spazieren über den Pariser Platz und durch das Tor selbst. Auf der Mauer tanzen die Menschen vor Freude. Für viele ist es die Nacht ihres Lebens.

      30 Jahre danach zeigt die Live-Sendung "Nacht meines Lebens" noch einmal die bewegenden Bilder. Mit dabei unter anderem der Bürgerrechtler und späterer letzter Verteidigungsminister der DDR, Rainer Eppelmann. Er blickt auf die Ereignisse an der Bornholmer Straße zurück, wo er einer der ersten war, die plötzlich in den Westen "spazieren" konnten. Auch Hans-Joachim Lorenz, Journalist und für den SFB im Dienst zog sofort mit einem Kamerateam los und arbeitete die nächsten Tage als Reporter für SFB und ARD quasi pausenlos. Kerstin Geisler schließlich küsste sich in die Freiheit. Die damals 24-Jährige kann ihr Glück kaum fassen, als ihr ein Grenzpolizist wortreich erklärt, dass sie nun ihre Eltern besuchen fahren könne. Dafür bekam der erstaunte Beamte einen Kuss.

      Mit dabei ist auch der "Autopapst" Andreas Keßler, der sich einsam in einer Westberliner Kneipe wunderte, warum all seine Kumpels nicht kamen. Oder "Lippi", der während eines Gastspiels in Bremen dachte, dass man ihm einen Streich spielt. Der damalige DDR-Staatsratsvorsitzende Egon Krenz berichtet im Interview aus seiner Perspektive über das Geschehen in dieser Nacht und Victoria Herrmann, damals Gesicht der DDR-TV-Sendung "Elf 99", diskutiert genauso live mit, wie viele andere prominente Zeitzeugen. Lebendige "Geschichts Geschichten" aus der Nacht, in der kaum einer schlief, erzählen auch die MDR- Zuschauerinnen und Zuschauer per Telefon oder Facebook-Chat.

      Freiheit '89

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.11.2020