• 02.05.2022
      22:10 Uhr
      Fakt ist! Aus Magdeburg Wie frei ist unsere Presse? | MDR FERNSEHEN
       

      Unabhängig und überparteilich sollen Journalisten berichten. Doch seit einiger Zeit regen sich Unzufriedenheit und Kritik. Was dahintersteckt – Darüber diskutiert Anja Heyde mit folgenden Gästen:

      • Klaus Brinkbäumer, Programmdirektor des MDR,
      • Franziska Klemenz, Lokal-Reporterin bei der „Sächsischen Zeitung“,
      • Dr. Mandy Tröger, Kommunikationswissenschaftlerin und
      • Torsten Küllig, Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e.V.

      Montag, 02.05.22
      22:10 - 23:10 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Unabhängig und überparteilich sollen Journalisten berichten. Doch seit einiger Zeit regen sich Unzufriedenheit und Kritik. Was dahintersteckt – Darüber diskutiert Anja Heyde mit folgenden Gästen:

      • Klaus Brinkbäumer, Programmdirektor des MDR,
      • Franziska Klemenz, Lokal-Reporterin bei der „Sächsischen Zeitung“,
      • Dr. Mandy Tröger, Kommunikationswissenschaftlerin und
      • Torsten Küllig, Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e.V.

       

      Sie gilt als wichtige Säule einer guten und wehrhaften Demokratie, gar als vierte Macht im Staat: eine freie und unabhängige Presse. Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen und Online-Medien sollen objektiv und ohne Einflussnahme berichten, die Mächtigen kontrollieren, Missstände aufdecken und anprangern, wo Macht missbraucht und gegen Gesetze verstoßen wird. Dass dies in Deutschland gut funktioniert, daran mehren sich in Teilen der Bevölkerung seit einiger Zeit Zweifel. Auch der Statistik von „Reporter ohne Grenzen“ zufolge ist es um die Pressefreiheit hierzulande nicht mehr „gut“, sondern nur noch „zufriedenstellend“ bestellt.

      Deutschland sank um zwei Plätze auf den 13. in der weltweiten Rangfolge. Ein Grund dafür: zunehmende Übergriffe auf Journalistinnen und Journalisten am Rande von Demos, Hass und Hetze gegen sie im Netz. Andererseits beklagen Journalisten auch, dass selbst Behörden immer wieder Auskünfte verweigern. Das Misstrauen gegen das Berufsbild wächst – Vorwürfe wie „Lügenpresse“ und „Staatsmedien“ machen die Runde, nicht nur gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

      Was ist dran an solchen Vorwürfen? Wie können Unabhängigkeit und Objektivität gewährleistet werden? Und wie finden sich Mediennutzer heute zurecht, in einer eigentlich sehr freien Medienwelt, in der jeder seine Sicht verbreiten kann?

      Darüber diskutiert Anja Heyde mit folgenden Gästen:

      • Klaus Brinkbäumer, Programmdirektor des MDR,
      • Franziska Klemenz, Lokal-Reporterin bei der „Sächsischen Zeitung“,
      • Dr. Mandy Tröger, Kommunikationswissenschaftlerin und
      • Torsten Küllig, Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e.V.

      Bürgerreporter Stefan Bernschein spricht mit der russischen Journalistin Angelina Davydova und kommt mit Gästen im Publikum ins Gespräch.

      Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.08.2022