• 05.01.2020
      16:00 Uhr
      Yakari 156-teilige französische Zeichentrickserie 2005-2017 | KiKA
       

      32. Yakari und Großer Bogen
      33. Das singende Holz
      34. Die Geistermaske

      Sonntag, 05.01.20
      16:00 - 16:35 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      32. Yakari und Großer Bogen
      33. Das singende Holz
      34. Die Geistermaske

       

      Zielgruppe= 6
      LizenzInhaber= KiKA / ARD / WDR
      Yakari ist ein fröhlicher Indianerjunge mit einer grenzenlosen Neugier für die Welt und großem Respekt für die Natur und alle Tiere. Großer Adler, sein Totem und Beschützer, stattet den kleinen Sioux deshalb mit einer besonderen Gabe aus, von der viele Kinder träumen: Yakari versteht die Sprache der Tiere und kann mit ihnen sprechen.
      Yakaris bester Freund ist das stolze Pony Kleiner Donner. Gemeinsam mit Kleiner Donner, dem ebenso vorlauten wie tollpatschigen Indianerjungen Kleiner Dachs und dem bodenständigen Indianermädchen Regenbogen, streift Yakari durch Wälder, Berge und Prärie und erlebt dabei allerlei aufregende Abenteuer.
      Es gibt für ihn viel zu entdecken: gewaltige Büffelherden, eifrige Biber, freche Bärenkinder, die Heilkraft der Pflanzen, die Familie der Wölfe oder die Tricks der listigen Koyoten. Aber auch Gefahren und Unbill lauern in der Wildnis: hinterhältige Vielfraße, angriffslustige Pumas, Stürme, Feuer und Lawinen aber auch Menschen, die etwa Tiere nur aus Trophäenlust jagen.
      Aber wenn es für Yakari einmal wirklich gefährlich wird oder er Hilfe braucht in seinem Einsatz für die Tiere und die Natur, ist Großer Adler zu Stelle und beschützt den Jungen. Der riesige Vogel wacht über Yakari und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite.
      Die Serie erzählt nicht nur vom grenzenlos freien und aufregenden Leben eines kleinen Indianerjungen in der Wildnis, sie bietet auch viele Anknüpfungspunkte für Kinder von heute, die in Yakari einen Freund sehen, der die gleiche Aufgabe hat wie sie selbst, die Welt kennen lernen und seinen Platz in ihr finden.
      Info: Yakari ist der Held einer gleichnamigen Comicreihe, die von Texter André Jobin (Job) und dem Zeichner Claude de Ribaupierre (Derib) erfunden wurde.
      32. Yakari und Großer Bogen
      Die Sioux finden einen gewaltigen Bogen. Alle fragen sich, wer genügend Kraft haben könnte, diesen Bogen zu benutzen. Da taucht plötzlich ein riesengroßer, stummer Indianer auf. Allen ist sofort klar, dass nur er in der Lage ist, den großen Bogen zu spannen. Der äußerst gutmütige Riese wird von den Sioux freundlich aufgenommen und mit Essen versorgt. Yakari freundet sich sofort mit Großer Bogen, wie man ihn nun nennt, an und zeigt ihm seine Welt. Um sich mit ihm verständigen zu können, bringt er seinem stummen Freund sogar die Zeichensprache der Sioux bei. Bei einem gemeinsamen Ausflug in den Wald schlägt plötzlich ein Pfeil neben einem Elch ein und Yakari denkt, dass Großer Bogen auf ihn geschossen hat. Yakari hält ihn nun für einen hinterhältigen Jäger und die Freundschaft der beiden wird auf eine harte Probe gestellt.
      Regie: Xavier Giacometti
      Buch: M.-Luz Drouet / C. Le Roux / S. Melchior-Durand / E. Rondeaux / M. Coulon / M. Mamoud u. a.
      Produktion: Storimages / 2 Minutes / Belvision / RTBF
      33. Das singende Holz
      Yakari und Regenbogen werden in letzter Sekunde von Yakaris Vater vor einer Klapperschlange gerettet. Die beiden möchten Kühner Blick dafür eine Freude machen und ihm etwas schenken. Stiller Fels rät ihnen, in den Wald zu gehen und sich mit allen Sinnen auf die Suche nach einem Geschenk aus der Natur zu machen. Als sie ihre Biberfreunde treffen, hat Yakari eine Idee: Eine große Statue von seinem Vater, die ihm zu Ehren im Lager der Sioux aufgestellt wird, wäre genau das Richtige. Mithilfe der Biber stellen Yakari und Regenbogen eine Statue von Kühner Blick aus einem Baustamm her. Gemeinsam freuen sie sich über ihr prächtiges Werk. Der Transport nach Hause gestaltet sich jedoch schwierig, und Yakari fällt mit der schweren Statue in eine Schlucht. Nun ist er eingeklemmt und von den anderen nicht zu finden. Da entdeckt er, dass die Natur noch ganz andere Geschenke bereithält, wenn man nur wirklich auf sie hört.
      Regie: Xavier Giacometti
      Buch: M.-Luz Drouet / C. Le Roux / S. Melchior-Durand / E. Rondeaux / M. Coulon / M. Mamoud u. a.
      Produktion: Storimages / 2 Minutes / Belvision / RTBF
      34. Die Geistermaske
      Yakari findet in der Prärie einen Medizinb

      eutel, den kostbarsten Besitz eines Indianers. In einem Traum erscheint ihm der Besitzer des Beutels, Tanzender Bär, und fordert ihn auf, ihm den Beutel zu bringen. Yakari erfährt von Der-der-alles-weiß, dass Tanzender Bär einst ein edler und stolzer Jäger war, der dem Stamm der Sioux angehörte. Seit langer Zeit ist er in der Prärie verschollen. Yakari macht sich mit Kleiner Donner auf, Tanzender Bär seinen Beutel zu bringen. Seine Suche führt ihn in eine seltsame Höhle, zu Fledermäusen und geisterhaften Erscheinungen. Hier ist die Seele von Tanzender Bär gefangen und wartet darauf, endlich in die ewigen Jagdgründe einkehren zu dürfen. Doch dazu muss Yakari dem einstigen Krieger den Medizinbeutel bringen. Yakari muss seinen ganzen Mut aufwenden, denn Fledermäuse und seltsame Geister stellen sich ihm in den Weg.
      Regie: Xavier Giacometti
      Buch: M.-Luz Drouet / C. Le Roux / S. Melchior-Durand / E. Rondeaux / M. Coulon / M. Mamoud u. a.
      Produktion: Storimages / 2 Minutes / Belvision / RTBF

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 05.01.20
      16:00 - 16:35 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.12.2019