• 30.12.2019
      10:45 Uhr
      Yakari 156-teilige französische Zeichentrickserie 2005-2017 | KiKA
       

      11. Yakari und die Schneeziege
      12. Pilipi, der weiße Wal
      13. Das Monster im See
      14. Die Rache des Carcajou
      15. Yakari bei den Bibern

      Montag, 30.12.19
      10:45 - 11:45 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      11. Yakari und die Schneeziege
      12. Pilipi, der weiße Wal
      13. Das Monster im See
      14. Die Rache des Carcajou
      15. Yakari bei den Bibern

       

      Zielgruppe= 6
      LizenzInhaber= KiKA / ARD / WDR
      Yakari ist ein fröhlicher Indianerjunge mit einer grenzenlosen Neugier für die Welt und großem Respekt für die Natur und alle Tiere. Großer Adler, sein Totem und Beschützer, stattet den kleinen Sioux deshalb mit einer besonderen Gabe aus, von der viele Kinder träumen: Yakari versteht die Sprache der Tiere und kann mit ihnen sprechen.
      Yakaris bester Freund ist das stolze Pony Kleiner Donner. Gemeinsam mit Kleiner Donner, dem ebenso vorlauten wie tollpatschigen Indianerjungen Kleiner Dachs und dem bodenständigen Indianermädchen Regenbogen, streift Yakari durch Wälder, Berge und Prärie und erlebt dabei allerlei aufregende Abenteuer.
      Es gibt für ihn viel zu entdecken: gewaltige Büffelherden, eifrige Biber, freche Bärenkinder, die Heilkraft der Pflanzen, die Familie der Wölfe oder die Tricks der listigen Koyoten. Aber auch Gefahren und Unbill lauern in der Wildnis: hinterhältige Vielfraße, angriffslustige Pumas, Stürme, Feuer und Lawinen aber auch Menschen, die etwa Tiere nur aus Trophäenlust jagen.
      Aber wenn es für Yakari einmal wirklich gefährlich wird oder er Hilfe braucht in seinem Einsatz für die Tiere und die Natur, ist Großer Adler zu Stelle und beschützt den Jungen. Der riesige Vogel wacht über Yakari und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite.
      Die Serie erzählt nicht nur vom grenzenlos freien und aufregenden Leben eines kleinen Indianerjungen in der Wildnis, sie bietet auch viele Anknüpfungspunkte für Kinder von heute, die in Yakari einen Freund sehen, der die gleiche Aufgabe hat wie sie selbst, die Welt kennen lernen und seinen Platz in ihr finden.
      Info: Yakari ist der Held einer gleichnamigen Comicreihe, die von Texter André Jobin (Job) und dem Zeichner Claude de Ribaupierre (Derib) erfunden wurde.
      11. Yakari und die Schneeziege
      Yakaris Vater bringt den Jäger Kühner Blick bewusstlos von einer Jagd auf wilde Mustangs zurück. Kühner Rabe, der wie besessen davon schien, einen Mustang zu fangen, wurde von einem großen Adler angegriffen und vom Pferd gestoßen. Danach raubte der Adler den Talisman von Kühner Rabe, der nun so lange bewusstlos bleiben wird, bis er den Talisman wieder hat. Natürlich macht sich Yakari augenblicklich auf den Weg, schließlich ist Großer Adler sein Totemtier, und er fühlt sich verpflichtet, den Talisman wiederzufinden. Seine Gedanken sind schwer, denn er zweifelt an Großer Adler, dem er solch ein erbarmungsloses Verhalten nicht zugetraut hätte. In der regennassen Nacht trifft Yakari in einer Höhle auf eine Schneeziege, die ihm anderntags hilft, den gefährlichen Gipfel eines Berges zu besteigen, unterhalb dessen sich der Adlerhorst befindet. Tatsächlich sieht Yakari aus dem Horst den Talisman hervorblinken. Als er sich abseilt, um den Talisman zu holen, warnt ihn die Ziege: Der große Adler greift an. Yakari blickt sich um und sieht, dass es sich nicht um sein Totem, sondern um einen anderen Adler handelt. Und der ist ziemlich wütend.
      Regie: Xavier Giacometti
      Buch: M.-Luz Drouet / C. Le Roux / S. Melchior-Durand / E. Rondeaux / M. Coulon / M. Mamoud u. a.
      Produktion: Storimages / 2 Minutes / Belvision / RTBF
      12. Pilipi, der weiße Wal
      Es wird bereits Abend, als Yakari und Kleiner Donner seltsame Wasserfontänen sehen, die immer wieder im Fluss aufspritzen. Der Sache müssen sie auf den Grund gehen. Am nächsten Tag sehen sie nicht nur die Fontänen, jetzt in einem Teich neben dem Fluss, sondern hören auch noch ungewöhnliche Geräusche. Yakari versucht solange Kleiner Donners Glauben an ein Monster zu widerlegen, bis er selbst das ‚Monster' sieht, das sich aus dem Teich erhebt. Doch seltsamerweise hat Lindenbaum, der kleine Biberjunge, überhaupt keine Angst vor dem Monstrum, und so wagen sich auch Yakari und Kleiner Donner wieder heran. Bei dem Ungetüm handelt es sich um Pilipi, einen freundlichen weißen Wal, der die Welt kennenlernen wollte, und sich nun in einem Teich wiederfindet, aus dem er nicht mehr herauskommt. Irgendwie müssen die Freunde dem Wal doch helfen

      können. Sie versuchen, ihn über Land in den Fluss zurückzuziehen, doch der Wal ist zu schwer. Ob Yakari etwas einfallen wird, wie sie Pilipi doch noch helfen können? Langsam wird die Zeit knapp, denn der Wal darf nicht zu lange auf dem Trockenen liegen.
      Regie: Xavier Giacometti
      Buch: M.-Luz Drouet / C. Le Roux / S. Melchior-Durand / E. Rondeaux / M. Coulon / M. Mamoud u. a.
      Produktion: Storimages / 2 Minutes / Belvision / RTBF
      13. Das Monster im See
      Es wird Herbst und Lindenbaum, der kleine Biberjunge, ist völlig begeistert von dem wunderschönen Farbenspiel, das die Natur ihm bietet. Lindenbaum wurde im Frühling geboren, und so etwas Schönes hat er noch nicht gesehen. Als ihm seine Mutter allerdings erzählt, dass die fallenden Blätter tot sind, wird Lindenbaum sehr traurig und zieht sich zurück in den Biberbau, aus dem er nie wieder hervorkommen will. Yakari besucht mit Kleiner Donner zufällig die Biberfamilie, und Lindenbaums Mutter bittet ihn, sich des Kleinen anzunehmen, er könne ihn bestimmt wieder aufmuntern. Doch was Yakari auch unternimmt, Lindenbaums Schwermut und Antriebslosigkeit will nicht weichen. Erst als sie bei einem Ausritt im Fluss so etwas wie eine Riesenschlange entdecken, regt sich auch bei Lindenbaum wieder Interesse. Aber wer will schon einer Riesenschlange zu nahe kommen? In der Nacht hat Yakari einen fürchterlichen Alptraum von einer Schlange, doch Großer Adler rät ihm, sich seiner Angst zu stellen. Gesagt, getan. Doch noch ehe sich Yakari versieht, springt am nächsten Tag Lindenbaum ins Wasser und schwimmt der Schlange entgegen!
      Regie: Xavier Giacometti
      Buch: M.-Luz Drouet / C. Le Roux / S. Melchior-Durand / E. Rondeaux / M. Coulon / M. Mamoud u. a.
      Produktion: Storimages / 2 Minutes / Belvision / RTBF
      14. Die Rache des Carcajou
      Yakari und Kleiner Donner machen einen Ausritt durch den Wald. Dabei werden sie von einem frechen Flughörnchen geärgert. Kurz darauf macht das Flughörnchen eine Bruchlandung ausgerechnet auf dem Bauch des gefräßigen Carcajou. Der schnappt sich das arme Flughörnchen und will es gerade fressen, da kommt ihm Yakari zu Hilfe. Er überzeugt den Carcajou, dass das Flughörnchen auch ihm das Fliegen beibringen könne, und überredet so den Vielfraß, den kleinen Quälgeist am Leben zu lassen. Der ebenso dumme wie große Carcajou geht auf den Handel ein und fällt beim ersten Flugversuch wie ein Stein zu Boden. Yakari und das Flughörnchen ergreifen schnell die Flucht. Aber der Carcajou ist extrem wütend und schwört Rache. Kurz darauf macht er seine Drohung wahr und schubst Yakari hinterhältig in eine Schlucht. Kleiner Donner und das Flughörnchen können ihren Freund gerade noch retten. Nun machen sie sich gemeinsam auf, um dem Carcajou eine Lektion zu erteilen, die er niemals vergessen wird.
      Regie: Xavier Giacometti
      Buch: M.-Luz Drouet / C. Le Roux / S. Melchior-Durand / E. Rondeaux / M. Coulon / M. Mamoud u. a.
      Produktion: Storimages / 2 Minutes / Belvision / RTBF
      15. Yakari bei den Bibern
      Bei einem Wettrennen rammen Yakari und Regenbogen mit einem Kanu einen Biberstaudamm. Bei der Reparatur des Dammes freunden sie sich mit den Bibern an. Die Biber erklären den beiden, wie der Bau eines solchen Dammes funktioniert und welche Materialien sie verwenden. Danach werden sie von den Bibern noch zum Essen eingeladen. Es gibt Blätterknospen und Birkenrinde. Als jedoch der Biberjunge Lindenbaum mit Regenbogens Kanu spielt, gerät er in die Stromschnellen. Yakari nimmt sofort die Verfolgung auf. Es gelingt ihm, den kleinen Biber zu retten, aber das Kanu kentert und die beiden finden sich in einer Höhle hinter einem Wasserfall wieder, aus der sie alleine nicht wieder herauskommen. Da das Rauschen des Wasserfalls zu laut ist, können sie sich nicht bemerkbar machen. Da bastelt sich Yakari ein Horn und bläst darauf, damit er draußen gehört werden kann. Zu allem Überfluss beginnt es in Strömen zu regnen. Es sammelt sich immer mehr Wasser in der Höhle, und die Situation wird für Yakari und Lindenbaum immer br

      enzliger.
      Regie: Xavier Giacometti
      Buch: M.-Luz Drouet / C. Le Roux / S. Melchior-Durand / E. Rondeaux / M. Coulon / M. Mamoud u. a.
      Produktion: Storimages / 2 Minutes / Belvision / RTBF

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 30.12.19
      10:45 - 11:45 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.12.2019