• 16.03.2021
      20:10 Uhr
      Sterben ist nicht so mein Ding! 20-teiliges kanadisches Jugenddrama 2017-2019 | KiKA
       

      17. Mein Flitzebogen
      18. Meine beste Feindin

      Dienstag, 16.03.21
      20:10 - 20:35 Uhr (25 Min.)
      25 Min.

      17. Mein Flitzebogen
      18. Meine beste Feindin

       

      Zielgruppe= 10
      LizenzInhaber= KiKA
      "Sterben ist nicht so mein Ding!" ist eine Reise in das Herz eines 13-jährigen Mädchens, das mitten in den Proben zu einem Tanzwettbewerb erfährt, an Leukämie erkrankt zu sein. Jenny lässt sich von der Diagnose nicht niederschlagen, sondern entwickelt eine beeindruckende Charakterstärke, die ihr hilft, mit Humor tapfer gegen ihre Krankheit anzukämpfen. Dabei helfen ihr ihre Freunde aus der Schule, die Belegschaft des Krankenhauses sowie ihr alleinerziehender Vater und ihr jüngerer Bruder.
      17. Mein Flitzebogen
      Jenny ist zurück in der Tanzgruppe. Sie filmt die neue Choreographie und übt zu Hause mit dem Video. Dummerweise kann sie nicht zu allen Trainings gehen, weil sie durch die Chemo immer mal wieder ausfällt. Stefany-Khlara intrigiert weiterhin und tut alles dafür, dass Jenny aus der Gruppe fliegt. Als Jenny ihr beim Training versehentlich den Ellbogen gegen die Nase rammt, rastet sie aus. Jenny fühlt sich schlecht und hat das Gefühl, dem Sieg der Gruppe im Weg zu stehen. Schweren Herzens verkündet sie ihren Rückzug. Aus Solidarität hört Flo auch auf und die beiden beschließen, sich ein neues Hobby zu suchen.
      Jenny: Émilie Bierre (Nina Schatton)
      Flo(rence): Tayna V. Lavoie (Zalina Sanchez)
      Charles: Henri Richer-Picard (Ben Hadad)
      Vater: Patrice Godin (Thomas Nero Wolff)
      Felix-Antoine: William Coallier (Marcelo Renne)
      Nathalie: Mélanie Pilon (Katrin Zimmermann)
      Regie: Jean-Sébastien Lord
      Buch: Jean-Sébastien Lord / Pascale Bilodeau
      Musik: Koriass
      Kamera: Jean-Pierre Gauthier
      Produktion: Productions Avenida Inc.
      18. Meine beste Feindin
      Jenny und Flo haben in der Not stricken gelernt. Sie tun so, als würde sie das wahnsinnig erfüllen und als wäre das ein prima Ersatz für das Tanzen. Ist es aber nicht, und Jenny merkt, wie unglücklich Flo ist. Sie weiß, dass Flo nur mit ihr zusammen in die Truppe zurückkehren würde. Sie wendet sich an Stef und bittet sie, sie zu trainieren. Widerwillig willigt diese ein. Aber Jennys Kraft reicht nicht für das ganze Stück. Felix bringt Stef auf eine gute Idee. Sie ändert die Choreographie, und Jenny kommt erst fürs letzte Drittel mit dazu. Die Tanztruppe ist glücklich, dass die beiden zurück sind und Jenny und Stef sind sowas wie Freundinnen geworden.
      Jenny: Émilie Bierre (Nina Schatton)
      Flo(rence): Tayna V. Lavoie (Zalina Sanchez)
      Charles: Henri Richer-Picard (Ben Hadad)
      Vater: Patrice Godin (Thomas Nero Wolff)
      Felix-Antoine: William Coallier (Marcelo Renne)
      Nathalie: Mélanie Pilon (Katrin Zimmermann)
      Regie: Jean-Sébastien Lord
      Buch: Jean-Sébastien Lord / Pascale Bilodeau
      Musik: Koriass
      Kamera: Jean-Pierre Gauthier
      Produktion: Productions Avenida Inc.

      Wird geladen...
      Dienstag, 16.03.21
      20:10 - 20:35 Uhr (25 Min.)
      25 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.02.2021