• 19.02.2018
      21:00 Uhr
      Hart aber fair Überlastet, überfordert, zu lasch - was läuft schief bei den Gerichten? | Das Erste
       

      Justiz in der Kritik: Liegt es an mangelnder Ausstattung oder falscher Einstellung, wenn Terrorverdächtige freikommen, Kinderschänder ohne Aufsicht bleiben, Verfahren versanden?

      Gäste bei Frank Plasberg sind:

      • Jens Gnisa, Vors. des Deutschen Richterbundes; Direktor des Amtsgerichts in Bielefeld
      • Julian Reichelt, Vors. der "Bild" Chefredaktionen
      • Gisela Friedrichsen, Gerichtsreporterin, freie Autorin "Die Welt
      • Roman Reusch, AfD-Bundestagsabgeordneter, bis 2017 Staatsanwalt in Berlin
      • Gerhart Baum, Rechtsanwalt, ehem. FDP-Bundesinnenminister (1978-1982)

      Hart aber fair - ab sofort montags mit Gebärdenübersetzung ...

      Montag, 19.02.18
      21:00 - 22:15 Uhr (75 Min.)
      75 Min.

      Justiz in der Kritik: Liegt es an mangelnder Ausstattung oder falscher Einstellung, wenn Terrorverdächtige freikommen, Kinderschänder ohne Aufsicht bleiben, Verfahren versanden?

      Gäste bei Frank Plasberg sind:

      • Jens Gnisa, Vors. des Deutschen Richterbundes; Direktor des Amtsgerichts in Bielefeld
      • Julian Reichelt, Vors. der "Bild" Chefredaktionen
      • Gisela Friedrichsen, Gerichtsreporterin, freie Autorin "Die Welt
      • Roman Reusch, AfD-Bundestagsabgeordneter, bis 2017 Staatsanwalt in Berlin
      • Gerhart Baum, Rechtsanwalt, ehem. FDP-Bundesinnenminister (1978-1982)

      Hart aber fair - ab sofort montags mit Gebärdenübersetzung ...

       

      Justiz in der Kritik: Liegt es an mangelnder Ausstattung oder falscher Einstellung, wenn Terrorverdächtige freikommen, Kinderschänder ohne Aufsicht bleiben, Verfahren versanden? Und stimmt der Vorwurf: Es wird zu viel an die Täter gedacht, zu wenig an die Opfer?

      Die Sendung "Hart aber fair" wird ab 8. Januar 2018 im HbbTV-Angebot des Ersten mit Gebärdensprache begleitet.

      Die Gebärdenübersetzung kann mit der Fernbedienung über die ARD-Startleiste des Ersten aufgerufen werden.

      Voraussetzung für die Nutzung ist ein HbbTV-fähiges Empfangsgerät (Smart-TV oder Set-Top-Box), das mit dem Internet verbunden ist.

      Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln. Die User können über www.hartaberfair.de während der Sendung live mitreden und diskutieren. So ist "hart aber fair" immer erreichbar: Tel. 0800/5678-678, Fax 08005678-679 (beides kostenlos), E-Mail hart-aber-fair@wdr.de.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.08.2018