• 01.12.2019
      11:00 Uhr
      Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten Das Zigarettenetui von Carl Fabergé | arte Mediathek
       

      Heute geht es um die Versteigerung eines Zigarettenetuis von Carl Fabergé aus der Zeit des russischen Kaiserreiches, das 1913 eine der mächtigsten Wirtschaftsmächte der Welt war. Die Nachforschungen über die Geschichte des Etuis entführen den Zuschauer mitten ins zaristische Russland.

      Sonntag, 01.12.19
      11:00 - 11:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Heute geht es um die Versteigerung eines Zigarettenetuis von Carl Fabergé aus der Zeit des russischen Kaiserreiches, das 1913 eine der mächtigsten Wirtschaftsmächte der Welt war. Die Nachforschungen über die Geschichte des Etuis entführen den Zuschauer mitten ins zaristische Russland.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Stéphane Carrel

      Die Geschichte beginnt in London, bei Sotheby’s, wo gleich eine außergewöhnliche Auktion mit insgesamt 564 Objekten beginnt. Unter den Hammer kommen wahre Schätze von russischem Fabrikat, vor allem einige Kunstwerke von Carl Fabergé. Darunter ein wunderschönes mit Rubinen und Diamanten besetztes Zigarettenetui aus Gold-Emaille. Das von Bloomquist auf die Zarenzeit datierte Stück wurde 1913 zum 300. Jahrestag des Hauses Romanow gefertigt. Die untere Hälfte der Kartusche ist mit einer Ansicht des Moskauer Kremls verziert. Der gekrönte doppelköpfige Adler weist darauf hin, dass es sich um ein Geschenk handelt, das vom Reichskabinett bei Fabergé in Auftrag gegeben wurde, damit der Kaiser es jemandem schenken konnte. Gehörte das Zigarettenetui womöglich einem Mitglied des Zarenhofes?

      Das Etui ist nicht nur Ausdruck des geballten handwerklichen Könnens in Russland, sondern auch Zeuge einer längst vergangenen Welt. Der Welt des russischen Kaiserreiches, das 1913 eine der mächtigsten Wirtschaftsmächte der Welt war. An der Spitze dieser Weltmacht stand Zar Nikolaus II., der Sohn Alexanders III. Eine Reise ins Herz Russlands, wo der russische Goldschmied und Juwelier Carl Fabergé eine ganze Reihe wundervoller Kunstwerke anfertigte, die ihresgleichen suchen.

      Jedes Jahr werden in Auktionshäusern Tausende Kunstgegenstände und Kunstwerke versteigert. Einige Objekte heben sich durch ihre Machart, ihre Nutzung, ihre früheren Besitzer oder ihre Umwidmung - also durch ihr „Vorleben“ - von den übrigen ab und wecken dadurch das Interesse und zuweilen auch die Gier der Auktionatoren. Mit Unterstützung von Auktionatoren und Experten wurden auffällige, seltene und faszinierende Gegenstände ausgewählt. Ein echter Kunstkrimi, der mit der Versteigerung im Auktionshaus seinen Anfang nimmt und weit in die Geschichte zurückführt.

      Dokumentationsreihe Frankreich 2016

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 12.12.2019