• 04.08.2020
      09:30 Uhr
      Zeitenwende - Die Renaissance (2/2) Dokumentation Deutschland, Italien, Frankreich 2015 | arte
       

      Die Renaissance ist eine wirtschaftliche, wissenschaftliche, technische, gesellschaftliche, religiöse, soziale und kulturelle Entwicklung, die einzigartig in der Geschichte ist. Doch was genau löste sie aus? Die Renaissance ist nicht nur ein einmaliges historisches Phänomen - auf ihren Errungenschaften baut unsere Gegenwart auf. Die Kulturepoche brachte Künstler-Gelehrte wie Leonardo da Vinci oder Michelangelo hervor, die für einen neuen Typus Mensch stehen, der nicht mehr nur glauben will, sondern den Dingen auf den Grund geht.

      Dienstag, 04.08.20
      09:30 - 10:25 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Renaissance ist eine wirtschaftliche, wissenschaftliche, technische, gesellschaftliche, religiöse, soziale und kulturelle Entwicklung, die einzigartig in der Geschichte ist. Doch was genau löste sie aus? Die Renaissance ist nicht nur ein einmaliges historisches Phänomen - auf ihren Errungenschaften baut unsere Gegenwart auf. Die Kulturepoche brachte Künstler-Gelehrte wie Leonardo da Vinci oder Michelangelo hervor, die für einen neuen Typus Mensch stehen, der nicht mehr nur glauben will, sondern den Dingen auf den Grund geht.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Martin Papirowski

      Im 14. Jahrhundert setzt eine wirtschaftliche, wissenschaftliche, technische, gesellschaftliche, religiöse und kulturelle Entwicklung ein, die in der Geschichte einzigartig ist: die Renaissance. Sie schafft einen neuen Typus Mensch, der nicht mehr bereit ist nur zu glauben, sondern den Dingen auf den Grund geht und sich selbst als ein göttliches Wesen begreift. Die zweiteilige Dokumentation begibt sich auf die Suche nach den Ursprüngen der Epoche: Oströmische Gelehrte bringen das verlorene Wissen der Antike in den Westen, lösen Innovationsschübe in allen Fakultäten aus - doch die Renaissance ist mehr als die Wiedergeburt der Antike, denn sie wird die Kenntnisse der Antike überflügeln. Die beiden Dokumentationen analysieren die Kettenreaktion des Fortschritts und ihre Auswirkung auf die Gegenwart. Sie wagen den Brückenschlag von der (Wieder-)Erfindung der Zentralperspektive zu CAD-Systemen, von Leonardos Maschinenmensch zu autonomen Roboterkickern. Bereits in der Renaissance existieren Global Player, Großbanken oder Massenkommunikation. Der Zweiteiler erzählt Geschichte phänomenologisch, erweitert die visuellen Instrumente der Dokumentation durch szenische Zeitreisen zu den Wendepunkten der Geschichte und verbindet Zeitraffung und Zeitdehnung mit einer cineastischen Optik. Man kann sagen, dass unsere moderne Welt ohne das, was die Renaissance erdacht und erfunden hat, unvorstellbar wäre.

      Wird geladen...
      Dienstag, 04.08.20
      09:30 - 10:25 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.07.2020