• 04.01.2020
      16:15 Uhr
      Yellowstone - Park der Extreme (2/2) Dokumentarfilm USA 2019 | arte Tipp
       

      Wenn die Vögel aus ihren Winterquartieren in den Yellowstone zurückkehren, erwacht das Leben im Nationalpark aus dem Winterschlaf. In der Vogelperspektive durchstreifen wir den ältesten Nationalpark der USA, mit seinen Geysiren, Wasserfällen, den wilden und weniger wilden Bewohnern und entdecken den namensgebenden Fluss des Parks, den Yellowstone River, der in den Rocky Mountains entspringt und seine wechselnde Gestalt im Verlauf der Jahreszeiten zeigt. Hier, wo der Yellowstone River seinen ungezähmten Charakter bewahrt hat, hat die wilde Natur überlebt.

      Samstag, 04.01.20
      16:15 - 17:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

      Wenn die Vögel aus ihren Winterquartieren in den Yellowstone zurückkehren, erwacht das Leben im Nationalpark aus dem Winterschlaf. In der Vogelperspektive durchstreifen wir den ältesten Nationalpark der USA, mit seinen Geysiren, Wasserfällen, den wilden und weniger wilden Bewohnern und entdecken den namensgebenden Fluss des Parks, den Yellowstone River, der in den Rocky Mountains entspringt und seine wechselnde Gestalt im Verlauf der Jahreszeiten zeigt. Hier, wo der Yellowstone River seinen ungezähmten Charakter bewahrt hat, hat die wilde Natur überlebt.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Thomas Winston

      Wild und ungezähmt bahnt sich der Yellowstone River, einer der letzten naturbelassenen Flüsse der Welt, seinen Weg vom Nationalpark bis zu den Great Plains im Westen der USA. Die Dokumentation verfolgt den Lauf des Flusses, der in den Rocky Mountains entspringt, und seine wechselnde Gestalt im Verlauf der Jahreszeiten zeigt.
      In der Mitte des Nationalparks liegt der Yellowstone Lake, der größte Bergsee Nordamerikas. Obwohl er im Winter mit einer dicken Eisschicht bedeckt ist, tummeln sich an seinem nördlichen Ufer Trompeterschwäne, die am Abfluss des Yellowstone River, wo das Wasser von heißen Quellen erwärmt wird, Nahrung suchen. Mit der Schneeschmelze im Frühjahr verwandelt sich das eingefrorene Band in einen reißenden Fluss, und die Wassermassen setzen die Erosion des Grand Canyon fort. Bis zu ein paar hundert Metern fällt das gelb und rot gefärbte Gestein der Wände in die Tiefe. Auf dem Weg zu ihren Sommerweiden müssen Grizzlybären und Bisonherden den angeschwollenen Fluss überqueren. Eine Bärin und eine Bisonkuh durchwaten heimtückische Stromschnellen und achten darauf, dass ihre Jungtiere nicht von der Strömung mitgerissen werden.
      Im Frühling, wenn die Vögel aus ihren Winterquartieren zurückkehren, erfüllt ein vielstimmiger Chor die Luft in Yellowstone. Für den Kanadakranich beginnt das gewohnte Balzritual. Bei einem Tanz zwischen Grizzlybären erneuern die Kranichpaare, die lebenslange Partnerschaften eingehen, ihre Beziehung.
      Im Spätsommer überqueren die Bisons den Yellowstone River im Nationalpark mühelos. Zu den Kühen und Kälbern gesellen sich nun auch die Bisonbullen, die sich das Paarungsrecht erst verdienen müssen. Während der Brunftzeit erschüttern heftige Kämpfe das Tal - die Gene des Siegers werden die Zukunft des Nationalparks mitbestimmen.

      Wird geladen...
      Samstag, 04.01.20
      16:15 - 17:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.12.2019