• 03.04.2020
      23:10 Uhr
      Yann Tiersen - Release-Party Musik Frankreich 2019 | arte Mediathek
       

      Yann Tiersen befasst sich in seinem neuen Album "All" wieder mit seinen bretonisch-keltischen Wurzeln. Seit rund 15 Jahren lebt der aus Brest stammende Komponist auf der Insel Ouessant, wo er "All" einspielte. Die Natur und die Geografie der Insel sind zentrale Themen seiner Musik, bereichert um bretonische Gesänge und eindrückliche Klang- und Außengeräuschaufnahmen.

      Freitag, 03.04.20
      23:10 - 00:15 Uhr (65 Min.)
      65 Min.
      Stereo HD-TV Original mit Untertitel

      Yann Tiersen befasst sich in seinem neuen Album "All" wieder mit seinen bretonisch-keltischen Wurzeln. Seit rund 15 Jahren lebt der aus Brest stammende Komponist auf der Insel Ouessant, wo er "All" einspielte. Die Natur und die Geografie der Insel sind zentrale Themen seiner Musik, bereichert um bretonische Gesänge und eindrückliche Klang- und Außengeräuschaufnahmen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Christian Beuchet

      Seit etwa 15 Jahren lebt Yann Tiersen auf der Insel Ouessant, die knapp 30 Kilometer vor der bretonischen Küste liegt. Hier entstand sein neues Album "All" - und hierher lud er auch zu einer einzigartigen Release-Party ein, bei der er das komplette Album präsentierte. "All" ist das Folgealbum seines 2016 erschienenen Werkes "Eusa", das sowohl vom Publikum als auch von der Kritik begeistert aufgenommen wurde. In beiden Alben verarbeitet der Komponist seine Faszination für die Natur und seine Fragen zum Umgang damit.
      Das Konzert ist ein Spaziergang über Ouessant - das "letzte Stück bretonischer Boden vor Amerika", wie die Bewohner stolz sagen. Leuchttürme, steile Klippen, stürmische See, windgepeitschte Vegetation - eine Insel wie aus dem Bilderbuch. Inhaltlich verlässt Tiersens Album schon mal sein geliebtes Eiland. Der Künstler nahm verschiedene Außengeräusche auf und erschuf damit Tonkulissen von Orten, die für ihn eine starke Symbolik haben. So ist in "Usal Road" Vogelgezwitscher aus dem Redwood-Nationalpark in Kalifornien zu hören. Einst lief ihm dort beim Freiluft-Violenspiel ein Berglöwe über den Weg. In "Tempelhof" begleiten Stimmen spielender Kinder das sanfte Klavierspiel. Der Titel bezieht sich auf den stillgelegten Berliner Flughafen, der heute auch ein Containerdorf für Geflüchtete beherbergt. Die Kinder, die das Spielen nicht verlernt haben, kreieren eine bittersüße Klanglandschaft.
      Für die Albumsession geht es wieder zurück nach Ouessant. Tiersen tritt dort im Juli 2019 vor kleinem Publikum in seinem Aufnahmestudio The Eskal auf. Eingebettet ist der kontemplative Musikgenuss in poetische Bilder der wildromantischen Insellandschaft.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.04.2020