• 04.05.2020
      06:40 Uhr
      Xenius: Möwen Küstenschreck oder einfach zu intelligent? | arte
       

      Wissen in 26 Minuten - das ist "Xenius", das werktägliche Magazin bei ARTE, das vertraute wie überraschende Themen aus dem Alltag und der Welt der Wissenschaft und Forschung unter die Lupe nimmt. Die deutsch-französischen Moderatorenpaare Dörthe Eickelberg und Pierre Girard, Caroline du Bled und Gunnar Mergner sowie Emilie Langlade und Adrian Pflug erleben Wissenschaft hautnah, entdecken, was die Welt bewegt, und treffen führende Köpfe aus der Forschung. "Xenius" ist Wissenschaft auf Augenhöhe, fundiert, bereichernd und gleichzeitig amüsant.

      Montag, 04.05.20
      06:40 - 07:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Wissen in 26 Minuten - das ist "Xenius", das werktägliche Magazin bei ARTE, das vertraute wie überraschende Themen aus dem Alltag und der Welt der Wissenschaft und Forschung unter die Lupe nimmt. Die deutsch-französischen Moderatorenpaare Dörthe Eickelberg und Pierre Girard, Caroline du Bled und Gunnar Mergner sowie Emilie Langlade und Adrian Pflug erleben Wissenschaft hautnah, entdecken, was die Welt bewegt, und treffen führende Köpfe aus der Forschung. "Xenius" ist Wissenschaft auf Augenhöhe, fundiert, bereichernd und gleichzeitig amüsant.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Pierre Girard Dörthe Eickelberg

      Es klingt wie aus einem Horrorfilm: Möwen greifen Touristen an, verletzen Kinder und töten Haustiere. Im englischen Cornwall leben viele Menschen in Angst vor den Silbermöwen. Wie sind die Tiere zu einer Bedrohung geworden? "Xenius" sucht nach den Gründen und zeigt, was Tierschützer und Behörden tun, um wieder ein entspannteres Zusammenleben mit den geschützten Tieren zu ermöglichen.
      In Deutschland und Frankreich ist die Lage nicht so extrem wie in England, aber auch hier gibt es Probleme mit Möwen. Sie sind zu laut, zu aufdringlich und zu aggressiv. Andererseits werden Möwen aber auch immer häufiger selbst zum Opfer von Übergriffen: Sie werden mutwillig verletzt oder geraten unter Autos. Dörthe Eickelberg und Pierre Girard besuchen in der Bretagne ein Auffanglager. Der Tierschützer Didier Masci sammelt verletzte Möwen auf und kümmert sich um sie. Dörthe und Pierre verbinden gebrochene Flügel, helfen beim Füttern und bereiten die Tiere darauf vor, wieder in die Wildnis entlassen zu werden.
      Der Konflikt zwischen Mensch und Tier - bei Möwen hat er sich in den letzten Jahren immer weiter verschärft. Dabei haben Möwen viele interessante Eigenschaften. So können sie sich nicht nur weite Wege merken, sondern auch Menschen an ihren Gesichtern wiedererkennen - und sie sind extrem anpassungsfähig. "Xenius" fragt nach: Sind Möwen Opfer oder Täter?

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 04.05.20
      06:40 - 07:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.04.2020