• 01.10.2019
      16:40 Uhr
      Xenius: Bedrohte Nutztierrassen Warum es sich lohnt, sie zu schützen | arte Mediathek
       

      Artensterben ist in aller Munde. Und dieses Phänomen betrifft nicht nur Wildtiere: Auch Nutztierrassen kämpfen ums Überleben. Warum lohnt es sich, die alten Rassen zu erhalten und zu schützen? Die „Xenius“-Moderatoren Gunnar Mergner und Pierre Girard erkunden das Zentrum für seltene Nutztierrassen Arche Warder, das seltenen oder vom Aussterben bedrohten Rassen ein Zuhause bietet: Bezoarziege, Rotes Mangalitza-Wollschwein, Hinterwälder-Rind, Rotkopfschaf und viele mehr.

      Dienstag, 01.10.19
      16:40 - 17:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Artensterben ist in aller Munde. Und dieses Phänomen betrifft nicht nur Wildtiere: Auch Nutztierrassen kämpfen ums Überleben. Warum lohnt es sich, die alten Rassen zu erhalten und zu schützen? Die „Xenius“-Moderatoren Gunnar Mergner und Pierre Girard erkunden das Zentrum für seltene Nutztierrassen Arche Warder, das seltenen oder vom Aussterben bedrohten Rassen ein Zuhause bietet: Bezoarziege, Rotes Mangalitza-Wollschwein, Hinterwälder-Rind, Rotkopfschaf und viele mehr.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Pierre Girard Gunnar Mergner

      Artensterben ist in aller Munde. Und dieses Phänomen betrifft nicht nur Wildtiere: Auch Nutztierrassen kämpfen ums Überleben. Warum lohnt es sich, die alten Rassen zu erhalten und zu schützen? Die „Xenius“-Moderatoren Gunnar Mergner und Pierre Girard erkunden das Zentrum für seltene Nutztierrassen Arche Warder, das seltenen oder vom Aussterben bedrohten Rassen ein Zuhause bietet: Bezoarziege, Rotes Mangalitza-Wollschwein, Hinterwälder-Rind, Rotkopfschaf und viele mehr.

      Sie alle waren früher in verschiedenen Regionen Europas weit verbreitet - und sind heute aus dem Viehbestand der Landwirte weitgehend verschwunden. Dabei könnten gerade die alten Rassen mit ihren besonderen Eigenschaften und genetischen Ressourcen den Landwirten in Zukunft helfen, Herausforderungen wie dem Klimawandel, strengeren Tierwohlauflagen oder einer größeren Nachfrage an ökologischer Landwirtschaft besser zu begegnen. Die „Xenius“-Moderatoren gehen in der Arche Warder mit den Tieren auf Tuchfühlung und verstehen, warum es sich lohnt, diese Rassen zu erhalten.

      Wissen in 26 Minuten - das ist „Xenius“, das werktägliche Magazin bei ARTE, das vertraute wie überraschende Themen aus dem Alltag und der Welt der Wissenschaft und Forschung unter die Lupe nimmt. Die deutsch-französischen Moderatorenpaare Dörthe Eickelberg und Pierre Girard, Caroline du Bled und Gunnar Mergner sowie Emilie Langlade und Adrian Pflug erleben Wissenschaft hautnah, entdecken, was die Welt bewegt, und treffen führende Köpfe aus der Forschung. „Xenius“ ist Wissenschaft auf Augenhöhe, fundiert, bereichernd und gleichzeitig amüsant.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.10.2019