• 07.11.2019
      10:55 Uhr
      Wo Bücher die Welt bedeuten Italien, Ferrandina - mit Antonio La Cava | arte
       

      Auf der Suche nach neuen Lesern: Mit seinem "Bibliomotocarro" - einer himmelblauen, zu einem Häuschen umgebauten Ape - tuckert der ehemalige Grundschullehrer Antonio La Cava durch die süditalienische Basilicata und bringt Bücher zu Kindern in kleinen, abgelegenen Orten. Damit hat er sich seinen Traum erfüllt und ist zum Straßenlehrer geworden. Sein Ziel ist es, Kindern das Lesen näherzubringen. Denn das Buch bleibt laut La Cava trotz etlicher neuer Kommunikationsmittel unersetzbar.

      Donnerstag, 07.11.19
      10:55 - 11:20 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

      Auf der Suche nach neuen Lesern: Mit seinem "Bibliomotocarro" - einer himmelblauen, zu einem Häuschen umgebauten Ape - tuckert der ehemalige Grundschullehrer Antonio La Cava durch die süditalienische Basilicata und bringt Bücher zu Kindern in kleinen, abgelegenen Orten. Damit hat er sich seinen Traum erfüllt und ist zum Straßenlehrer geworden. Sein Ziel ist es, Kindern das Lesen näherzubringen. Denn das Buch bleibt laut La Cava trotz etlicher neuer Kommunikationsmittel unersetzbar.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Michael Bernstein

      Die Basilicata ist eine dünn besiedelte Region zwischen Kalabrien und Apulien in Süditalien. In der Antike hieß dieser karge Landstrich Lukanien. Auf einem Felsen oberhalb des Flusses Basento thront das Städtchen Ferrandina. Hier war Antonio La Cava lange Jahre Maestro, also Grundschullehrer, bevor er in den Ruhestand ging und sich als Lehrer neu erfand.
      Mit seinem "Bibliomotocarro" - einer himmelblauen, zu einem Häuschen umgebauten Ape - tuckert La Cava durch die Region und bringt Bücher zu Kindern in kleinen, abgelegenen Orten. Damit hat er sich seinen Traum erfüllt und ist zum Straßenlehrer geworden.
      Seine Tour führt Antonio La Cava auf einen Bauernhof in Putignano in Apulien. Hier warten schon viele Kinder auf das Highlight der Sommerferienspiele, den "Bibliomotocarro". In Castelmezzano, einem pittoresken Städtchen in den Lukanischen Dolomiten, erfährt der Zuschauer, was es mit den "libri bianchi", den weißen Büchern, auf sich hat. Der "Bibliomotocarro" bringt die Bücher von Kinderhand zu Kinderhand, bis nach Matera, in die Provinzhauptstadt, die 2019 Kulturhauptstadt Europas wird - die erste süditalienische Stadt überhaupt, die so einen Titel trägt. Natürlich stattet der Straßenlehrer auch dem Automechaniker Vincenzo Papandrea einen Besuch ab, der den "Bibliomotocarro" konstruiert hat und sich darum kümmert, dass er läuft.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 07.11.19
      10:55 - 11:20 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.10.2019