• 22.02.2019
      13:55 Uhr
      Wer den Wind sät Spielfilm USA 1960 | arte
       

      1925. Der junge Lehrer Bertram T. Cates muss sich in einer Stadt des amerikanischen Südens vor Gericht verantworten, weil er in der Schule Darwins Evolutionslehre behandelt und damit viele strenggläubige Einwohner gegen sich aufgebracht hat. So kommt es zu einem dramatischen Prozess, in dem sich Anklage und Verteidigung ein erbittertes Duell liefern. Anwalt Henry Drummond kämpft vehement für die Freiheit des Denkens, während der Ankläger Brady ein verbissener Verfechter eines militanten Bibelglaubens ist.

      Der packende Gerichtsfilm mit Spencer Tracy, Gene Kelly und Fredric March beruht auf einer wahren Begebenheit.

      Freitag, 22.02.19
      13:55 - 15:55 Uhr (120 Min.)
      120 Min.

      1925. Der junge Lehrer Bertram T. Cates muss sich in einer Stadt des amerikanischen Südens vor Gericht verantworten, weil er in der Schule Darwins Evolutionslehre behandelt und damit viele strenggläubige Einwohner gegen sich aufgebracht hat. So kommt es zu einem dramatischen Prozess, in dem sich Anklage und Verteidigung ein erbittertes Duell liefern. Anwalt Henry Drummond kämpft vehement für die Freiheit des Denkens, während der Ankläger Brady ein verbissener Verfechter eines militanten Bibelglaubens ist.

      Der packende Gerichtsfilm mit Spencer Tracy, Gene Kelly und Fredric March beruht auf einer wahren Begebenheit.

       

      Stab und Besetzung

      Henry Drummond Spencer Tracy
      E. K. Hornbeck Gene Kelly
      Matthew Harrison Brady Fredric March
      Bertram T. Cates Dick York
      Rachel Brown Donna Anderson
      Reverend Jeremiah Brown Claude Akins
      Regie Stanley Kramer
      Autor Jerome Lawrence
      Robert E. Lee
      Kamera Ernest Laszlo
      Drehbuch Nedrick Young
      Harold Jacob Smith

      1925. Der junge Lehrer Bertram T. Cates bringt die Mitglieder der fundamentalistischen Gemeinde von Hillsboro im amerikanischen Süden gegen sich auf: Er wagt es, seine Schüler mit der Lehre Darwins vertraut zu machen, die besagt, dass der Mensch ein Geschöpf der Evolution ist.

      Auf Betreiben des militanten Reverends Brown wird er festgenommen und muss sich vor Gericht verantworten. Der sogenannte „Affenprozess" schlägt weithin Wellen. Der renommierte Journalist Hornbeck vom „Baltimore Herald" sorgt dafür, dass Cates mit Henry Drummond einen erfolgreichen Verteidiger bekommt; die Anklage übernimmt Matthew Harrison Brady, ein ähnlicher Eiferer wie Reverend Brown. Damit stoßen im Gerichtssaal zwei äußerst konträre Positionen aufeinander: Drummond steht für die Freiheit der Rede und des Denkens, Brady führt dagegen einen religiösen Fundamentalismus ins Feld, für den jedes Wort der Bibel die letzte Wahrheit ist ...

      Stanley Kramers packender Film basiert auf einem Bühnenstück, dem wiederum ein historischer Prozess aus dem Jahre 1925 in Dayton, Tennessee, zugrunde lag.

      Spencer Tracy und sein Gegenspieler Fredric March verkörpern die beiden unterschiedlichen Protagonisten mit großem Elan, ein Kritiker sprach vom „Schauspielerkampf des Jahres". Fredric March gewann einen Silbernen Bären bei der Berlinale 1960 als bester Darsteller, Spencer Tracy wurde für diese Rolle für den Golden Globe und den Oscar nominiert. Beide wurden ebenfalls bei den BAFTA Awards nominiert. Zudem war der Film bei den Oscars für Drehbuch, Kamera und Schnitt nominiert, bei den Golden Globes und BAFTA Awards als bester Film.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 22.02.19
      13:55 - 15:55 Uhr (120 Min.)
      120 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.03.2019