• 23.01.2020
      06:40 Uhr
      Vox Pop Magazin Frankreich 2019 | arte
       

      Jeden Sonntagvormittag präsentiert Nora Hamadi das aktuelle Geschehen und wichtige Gesellschaftsthemen in Europa. "Vox Pop" mischt sich mutig ein und behandelt jede Woche zwei große gesellschaftliche Debatten in Form von Recherchen und im Interview mit dem Gast der Woche.

      Donnerstag, 23.01.20
      06:40 - 07:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Jeden Sonntagvormittag präsentiert Nora Hamadi das aktuelle Geschehen und wichtige Gesellschaftsthemen in Europa. "Vox Pop" mischt sich mutig ein und behandelt jede Woche zwei große gesellschaftliche Debatten in Form von Recherchen und im Interview mit dem Gast der Woche.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Nicolas Thepot
      Gast Benjamin Sayous
      Moderation Nora Hamadi

      (1): Alternative Schulen: Kann man ihnen trauen?
      Steiner, Montessori, Freinet: Diese Schulen sind schwer angesagt. Entstanden sind sie Anfang des vergangenen Jahrhunderts. Ihre alternative Pädagogik stellt das Kind in den Mittelpunkt. Doch es gibt auch Kritik: In Europa häufen sich die Vorwürfe, gerade an Steiner-Schulen herrschten schlimme Missstände, von Indoktrinierung ist die Rede. Kann man alternativen Schulformen trauen? Welchen Grundsätzen folgen sie wirklich?
      Die Recherche der Woche: "Vox Pop" recherchierte in Deutschland, Großbritannien und im schweizerischen Dornach, wo sich das Goetheanum befindet, der Tempel der Anthroposophie. Die Pseudowissenschaft wurde von Rudolf Steiner begründet, dem spirituellen Vater und Namenspatron von über 750 Schulen und rund 1.300 Kindergärten in ganz Europa.
      (2): Restorative Justice: Sollte sie stärker gefördert werden?
      Parallel zur Verurteilung den Dialog zwischen Opfern und Tätern suchen - das ist das Anliegen der Restorative Justice. Zudem soll sie ein gutes Mittel sein, um die Rückfallquote bei Straftätern zu senken. In einer Richtlinie aus dem Jahr 2012 regt das Europäische Parlament die EU-Mitgliedsstaaten dazu an, diese Art von Maßnahmen in ihre Strafvollzugssysteme aufzunehmen. Aber helfen sie wirklich, den Opfern Wiedergutmachung zu verschaffen und die Täter in die Gesellschaft zurückzuholen? Kann Restorative Justice den sozialen Frieden wiederherstellen?  
      Zu Gast bei "Vox Pop" ist diese Woche Benjamin Sayous, Jurist und Leiter des französischen Instituts für Restorative Justice.
      Die Kontroverse der Woche: Heilsame Justiz
      Für die Verfechter der Restorative Justice steht fest: Verurteilen alleine reicht nicht aus! Zusätzlich zur angemessenen Strafe muss ein Dialog zwischen Tätern und Opfern erfolgen, damit diese wieder in die Gesellschaft zurückfinden. Zudem hat eine britische Studie gezeigt, dass diese innovative Art der Justiz die Rückfallquote um 14 Prozent senkt.
      Die Kritiker hingegen sprechen von experimenteller Justiz und mahnen an, dass die Richter viele der Maßnahmen gar nicht umzusetzen wagen. Der hochgepriesene Dialog sei oft traumatisierend für die Opfer. 2015 lehnten in Großbritannien 56 Prozent der Opfer, denen ein Restorative-Justice-Programm angeboten wurde, dieses ab.
      Die Europa-Korrespondenten von "Vox Pop" berichten aus zwei Ländern, die bereits Vorreiter in Sachen Restorative Justice sind und gerne noch einen Schritt weiter gingen: Spanien und Irland.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 23.01.20
      06:40 - 07:10 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 10.12.2019