• 27.04.2020
      23:10 Uhr
      Viva Zapata Spielfilm USA 1952 | arte
       

      Als die Rückgabe des von Großgrundbesitzern geraubten Landes an die Bauern und Landarbeiter vom tyrannisch regierenden Präsidenten Díaz hintertrieben wird, schließt sich der Bauernsohn Emiliano Zapata gemeinsam mit seinem Bruder Eufemio den Aufständischen an, die den Diktator stürzen wollen. Ein von Elia Kazan herausragend inszenierter, von Marlon Brando und Anthony Quinn bewegend gespielter historischer Abenteuerfilm nach dem Drehbuch von John Steinbeck und der Vorlage von Edgcumb Pinchon. Überdies ist der von Darryl F. Zanuck produzierte Klassiker eine eindrucksvolle Reflexion über die Macht und ihren Preis.

      Montag, 27.04.20
      23:10 - 01:00 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

      Als die Rückgabe des von Großgrundbesitzern geraubten Landes an die Bauern und Landarbeiter vom tyrannisch regierenden Präsidenten Díaz hintertrieben wird, schließt sich der Bauernsohn Emiliano Zapata gemeinsam mit seinem Bruder Eufemio den Aufständischen an, die den Diktator stürzen wollen. Ein von Elia Kazan herausragend inszenierter, von Marlon Brando und Anthony Quinn bewegend gespielter historischer Abenteuerfilm nach dem Drehbuch von John Steinbeck und der Vorlage von Edgcumb Pinchon. Überdies ist der von Darryl F. Zanuck produzierte Klassiker eine eindrucksvolle Reflexion über die Macht und ihren Preis.

       

      Mexiko, 1911. Das Schicksal des Landes liegt seit 34 Jahren in den Händen des Präsidenten Porfirio Díaz, eines Diktators. Es kommt zum Aufstand der auf demokratische Rechte pochenden Volksbewegung unter Madero. Das eigentliche Haupt der Verschwörung aber sind die beiden Freiheitskämpfer Emiliano Zapata im Süden und Pancho Villa im Norden. Der Bauernsohn Zapata wird zum Volkshelden der indianischen Landarbeiter und tritt mit seiner gewaltigen Anhängerschaft an die Seite Maderos, der ihn zum General der Südarmee ernennt. Díaz dankt ab. Aber auch Madero kann sich als Präsident nicht durchsetzen, er wird nach zweijähriger Regierungszeit ermordet. Emiliano Zapata wird Präsident und zum Volkshelden. Er verkörpert die Sehnsucht der Menschen nach Gerechtigkeit und Freiheit. Selbst als er 1919 einem verräterischen Anschlag zum Opfer fällt, lebt er in der Bevölkerung fort. "Emiliano Zapata ist nicht tot", sagen die Bauern, "wenn wir ihn brauchen, wird er zurückkehren. Viva Zapata!"
      Regisseur Elia Kazan nannte den Film sein erstes persönliches Werk. "'Zapata' ist ganz mein eigener Film. Ich habe mir den Stoff erwählt, und auch politisch ist es mein Film. So ist Geschichte. Die Macht zerstört den, der sie ausübt." Marlon Brando wurde für die Rolle des Emiliano Zapata 1952 beim Festival in Cannes als bester Darsteller und in London bei den BAFTA Awards als bester internationaler Darsteller des Jahres ausgezeichnet. Anthony Quinn erhielt für den Part des Bruders Eufemio den Oscar als bester Nebendarsteller.

      Marlon Brando spielt den mexikanischen Rebellenführer unter der Regie von Elia Kazan als einen Mann von wilder Leidenschaft für die Rechtlosen, die Armen und Unterdrückten. Diese inbrünstige Auffassung von Zapata, die der spätere Literatur-Nobelpreisträger John Steinbeck im Drehbuch zum Film analog zur Romanvorlage von Edgcumb Pinchon vertritt, stimmt vielleicht nicht in allen Einzelheiten mit dem wenigen überein, das wirklich über ihn bekannt ist. Es ist zumindest fraglich, ob Zapata tatsächlich der selbstlose, hingebungsvolle Revolutionär war, den man in diesem Film sehen kann.

      Wird geladen...
      Montag, 27.04.20
      23:10 - 01:00 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.04.2020