• 06.07.2012
      21:40 Uhr
      Unter Verdacht Tausend Augen | arte
       

      Brutale Überfälle und Diebstähle auf Raststätten in München halten die SOKO um Dr. Claus Reiter auf Trapp. Immer wieder gelingt es einer straff organisierten osteuropäischen Bande, genau da zuzuschlagen, wo die Polizei gerade nicht ist. Reiter wird bald klar, dass nur ein Maulwurf aus den eigenen Reihen dafür verantwortlich sein kann. Er bittet Eva Prohacek, intern zu ermitteln.

      Freitag, 06.07.12
      21:40 - 23:10 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Brutale Überfälle und Diebstähle auf Raststätten in München halten die SOKO um Dr. Claus Reiter auf Trapp. Immer wieder gelingt es einer straff organisierten osteuropäischen Bande, genau da zuzuschlagen, wo die Polizei gerade nicht ist. Reiter wird bald klar, dass nur ein Maulwurf aus den eigenen Reihen dafür verantwortlich sein kann. Er bittet Eva Prohacek, intern zu ermitteln.

       

      Mehrere immer brutaler werdende Überfälle auf Parkplätzen und Raststätten in der Münchner Umgebung verunsichern die Bevölkerung. Anscheinend handelt es sich um eine straff organisierte Bande aus Osteuropa. Die gekaperten Autos werden zu Sammelstellen gebracht und - in ihre Einzelteile zerlegt - auf dem schnellsten Wege außer Landes geschafft. Dr. Claus Reiter, der sich nach seinem letzten Fauxpas bei seinen höhergestellten Freunden profilieren will, hat freiwillig die Leitung der "SOKO Parkplatz" übernommen. Ergebnisse hat die aufwendige Ermittlungsarbeit bisher allerdings nicht gebracht. Ganz im Gegenteil: Nachdem der letzte geplante Zugriff völlig daneben ging und der alleinerziehende Vater eines elfjährigen Jungen durch die Misshandlungen der Täter so schwer verletzt wurde, dass er nun im Koma liegt, muss Reiter sich eingestehen, dass er vermutlich einen Maulwurf in seiner Gruppe hat. Schweren Herzens bittet er Eva Maria Prohacek und ihren Assistenten André Langner um Unterstützung bei der Suche nach der undichten Stelle. Eva macht sich Sorgen um ihre Gesundheit. Sie hat Angst vor dem Befund einer Gewebeuntersuchung, denn sie befürchtet es könnte Krebs sein.

      Staatssekretär Fleissmayer setzt Reiter zudem unter Druck. Fleissmayer ist davon überzeugt, dass die Ermittlungen durch gesetzliche Datenschutzbestimmungen deutlich behindert werden. In der nächsten Ministerrunde wolle er dafür eintreten, dass der Datenschutz den Verhältnissen angepasst würde...

      Und wieder passiert ein Überfall, bei dem diesmal einer der Täter mit dem gestohlenen Wagen tödlich verunglückt. In dem Unfallwagen wird ein kleines Netbook sichergestellt, auf das jemand von außen zugreift, um die Daten zu löschen. Da der Besitzer des Wagens, IT-Experte Olbers, behauptet, das Netbook gehöre ihm nicht, liegt die Vermutung nahe, dass hier Hinweise auf die Bande zu finden sind. Ein Computerfachmann der Kriminaltechnik knackt den Code und entdeckt, dass über das Netbook auch ein Zugriff auf den Polizeicomputer möglich ist. Nachdem in der Kriminaltechnischen Untersuchungsbehörde und sogar bei Eva zu Hause eingebrochen wurde, wird klar, dass jemand krampfhaft versucht, an das Netbook zu kommen. Der Verdächtige kann sich offenbar unauffällig im Polizeipräsidium bewegen.

      Währenddessen reißt die Überfallserie nicht ab: Die Täter sind der Polizei immer einen Schritt voraus. Für Prohacek und Langner beginnt eine Sisyphus-Arbeit, in deren Verlauf sie auf eine unerwartete Verbindung von einem der Polizisten der "SOKO Parkplatz" zu einem ihnen bekannten Mann stoßen - doch welche Interessen der Strippenzieher im Hintergrund verfolgt, erkennen sie erst später.

      Zum 14. Mal überzeugt Senta Berger in der Rolle der scharfsinnigen, warmherzigen Kriminalrätin Dr. Eva Maria Prohacek, die ihr auf den Leib geschrieben wurde und an deren Charakterisierung sie entscheidend mitgewirkt hat. Die seit langem international anerkannte deutsch-österreichische Schauspielerin hatte ihren ersten großen Erfolg 1961 mit "Es muss nicht immer Kaviar sein" (Regie: Géza von Radványi) nach der Romanvorlage von Johannes Mario Simmel. 1998 erhielt sie als beliebteste Schauspielerin den Romy, gefolgt 1999 vom Bambi für ihre Leistung in "Liebe und weitere Katastrophen" (Regie: Bernd Fischerauer), und 2003 dem Adolf-Grimme-Preis für ihre Interpretation der Eva Prohacek im ersten Teil dieser Serie, "Unter Verdacht - Verdecktes Spiel" (2002, Regie: Friedemann Fromm). Senta Berger ist Präsidentin der Deutschen Filmakademie, die jährlich die "Lolas", die deutschen Filmpreise, verleiht.

      Der Regisseur Florian Kern gab mit der mehrfach ausgezeichneten Fernsehserie "Abschnitt 40" (2002-2006) sein Regiedebüt. Für die Episode "Straßen der Nacht" (2003) wurde er mit dem Robert Geisendörfer Preis ausgezeichnet. Er inszenierte einige Folgen der Serien "GSG 9" (2007-2008) und "Deadline" (2007). Es folgten Filme aus Reihen wie "Ihr Auftrag, Pater Castell" (2009), und "Marie Brand und das mörderische Verbrechen" (2009).

      Wird geladen...
      Freitag, 06.07.12
      21:40 - 23:10 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.08.2020