• 08.11.2019
      22:55 Uhr
      Tracks Charli XCX / Bala Club / Heather Dewey-Hagborg | arte
       

      (1): Charli XCX - Hardest Working Girl in Pop(2): Bala Club: Das Londoner Außenseiter-Kollektiv(3): Heather Dewey-Hagborg

      Freitag, 08.11.19
      22:55 - 23:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      (1): Charli XCX - Hardest Working Girl in Pop(2): Bala Club: Das Londoner Außenseiter-Kollektiv(3): Heather Dewey-Hagborg

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Kobalt productions

      (1): Charli XCX - Hardest Working Girl in PopCharli XCX hat über 17,6 Millionen Tonträger verkauft und schreibt seit sieben Jahren einen Hit nach dem anderen. Die breite Öffentlichkeit kennt ihren Namen kaum, ihre Songs hat aber fast jeder im Ohr: "I Love It" von der Schwedin Icona Pop oder auch der Sommer-Hit "Señorita" von Sean Mendes und Camila Cabello stammen aus ihrer Feder. Ihr Talent für Mainstream-Ohrwürmer vereinte sie mit den avantgardistischen Soundvisionen von PC Music- Labelinhaber A.G. Cook und veröffentlicht dieses Jahr ihr lang erwartetes Album "Charli". "Tracks" trifft die Meisterin des Pop in London.(2): Bala Club: Das Londoner Außenseiter-Kollektiv In den letzten Jahren hat kaum eine Partyreihe so viele Mauern eingerissen wie der Londoner Bala Club. Seine Mission: eine eigene Nische für die jungen Außenseiter zu schaffen, die im durchkommerzialisierten Londoner Nachtleben keinen Platz finden. Bei Bala verschmelzen Reggaeton und Grime mit harten Techno-Kloppern und Trance-Synths mit Rap. Das Gründertrio Uli K, Kamixlo und Endgame erarbeiteten sich schnell einen Ruf, der weit über London hinausging und ihnen Auftritte in Asien, den USA und einen eigenen Clubabend im Berghain bescherte.(3): Heather Dewey-Hagborg Die Künstlerin und Bio-Hackerin Heather Dewey-Hagbor erregte zuletzt internationale Aufmerksamkeit, als sie mit geschmuggeltem DNA-Material Gesichtsmasken der inhaftieren Whistleblowerin Chelsea Manning anfertigte. Nun hat die Forscherin ein Liebesvirus entwickelt, der die Menschheit vom Hass befreien soll. Einmal mit dem Virus infiziert, regt es die Produktion des Hormons Oxytocin an, um Gefühle von Liebe, Vertrauen und Ruhe zu stärken. Der Liebestrunk ist ihr künstlerischer Kommentar zu den aktuellen Krisen der Welt. "Tracks" spricht mit der Forscherin über ihre biopolitische Kunst.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 08.11.19
      22:55 - 23:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.10.2019