• 30.11.2019
      02:10 Uhr
      Streetphilosophy Stell Dich dem Fremden! | arte Mediathek
       

      Warum spielen eigentlich alle verrückt, wenn sie Fremden begegnen? Die einen sind überzeugte Multikulti-Anhänger und öffnen ihre Türen, die anderen bauen Mauern und schotten sich ab. Gibt es keinen normalen Umgang mit dem Fremden, fragt sich Jonas. Schließlich gibt es doch überall Fremde. Und sind wir uns manchmal nicht sogar selbst fremd?

      Nacht von Freitag auf Samstag, 30.11.19
      02:10 - 02:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo Schwarz-Weiß HD-TV

      Warum spielen eigentlich alle verrückt, wenn sie Fremden begegnen? Die einen sind überzeugte Multikulti-Anhänger und öffnen ihre Türen, die anderen bauen Mauern und schotten sich ab. Gibt es keinen normalen Umgang mit dem Fremden, fragt sich Jonas. Schließlich gibt es doch überall Fremde. Und sind wir uns manchmal nicht sogar selbst fremd?

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Jonas Bosslet

      Wie es sich anfühlt, rein äußerlich immer und überall als "fremd" wahrgenommen zu werden, weiß Paddy Jahn, der als Schauspieler und Misfit-Model arbeitet. Weil er kleinwüchsig ist und von der körperlichen Norm abweicht, starren ihn die Leute auf der Straße an. Auch jeder Einkauf wird für ihn zur Herausforderung, weil die Welt einfach nicht für ihn gebaut ist. Wie sollte man sich ihm gegenüber verhalten? Und wie geht Paddy mit der Rolle des Außenseiters um?

      Fremdheit bringt immer auch die Frage mit sich: Wer gehört dazu und wer nicht? Und wer entscheidet das? Darüber spricht Jonas mit Winfried in dessen Kleingartenkolonie, die für viele dem Klischee von Deutschland entspricht: Gartenzwerge, Deutschlandfahnen, ordnungsgemäß gestutzte Hecken. "Das ist meine Heimat", sagt Winfried. Wenn es nach ihm geht, geben die Einheimischen die Regeln vor - und die Fremden haben sich daran zu halten.

      Die syrischen Künstler Medhat, Amr und Ali sind da ganz anderer Meinung: "Wir sind nicht hierhergekommen, um uns anzupassen, sondern auch, um zu teilen", sagt Medhat. Schließlich entwickeln wir uns nur dann weiter, wenn wir uns mit fremden Kulturen auseinandersetzen, wenn wir uns von Anderen in Frage stellen lassen, statt immer nur Bestätigung zu suchen.

      Wir müssen wieder lernen, das Fremde zuzulassen, erklärt auch die Philosophin Vanessa Ossino, mit der Jonas zum Grillen am Landwehrkanal verabredet ist. Fremdheitserfahrungen machen wir nicht nur im Außen, sondern auch in uns selbst. Etwa dann, wenn wir träumen - oder wenn wir uns im eigenen Körper fremd fühlen.

      Magazin Deutschland 2018

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 30.11.19
      02:10 - 02:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo Schwarz-Weiß HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2019