• 02.11.2019
      23:35 Uhr
      Streetphilosophy Verantwortung: Kümmere dich! | arte
       

      Warum ist es wichtig, Verantwortung für andere zu übernehmen, wenn es für einen selbst keinen Vorteil bringt? Für wen trägt man überhaupt Verantwortung - abgesehen von seiner eigenen Familie und seinen Freunden? Für die eigenen Eltern und Freunde, klar, aber auch für Wildfremde? Und was tun, wenn zufällig ein Wildfremder vor den eigenen Augen auf der Straße kollabiert? In dieser Folge "Streetphilosophy" geht Ronja von Rönne den großen Fragen der Verantwortung nach.

      Samstag, 02.11.19
      23:35 - 00:05 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo Schwarz-Weiß HD-TV

      Warum ist es wichtig, Verantwortung für andere zu übernehmen, wenn es für einen selbst keinen Vorteil bringt? Für wen trägt man überhaupt Verantwortung - abgesehen von seiner eigenen Familie und seinen Freunden? Für die eigenen Eltern und Freunde, klar, aber auch für Wildfremde? Und was tun, wenn zufällig ein Wildfremder vor den eigenen Augen auf der Straße kollabiert? In dieser Folge "Streetphilosophy" geht Ronja von Rönne den großen Fragen der Verantwortung nach.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Ronja von Rönne

      Viele Menschen ziehen vor allem aus einem Grund nach Berlin: die Anonymität der Großstadt. Sie wollen sich austoben und frei von Verpflichtungen leben. Der Neuköllner Jan Szalucki geht zwar häufig feiern, kümmert sich aber trotzdem jeden Sonntag um seine Großmutter und postet oft Fotos von ihr auf Instagram. "So wie sie früher für mich da war, so bin ich heute für sie da", erklärt er Ronja abends in einer Bar. Am nächsten Morgen treffen sich die beiden in Kleinmachnow, um Oma Ruth im Altersheim zu besuchen. Für Jan sind die Stunden, in denen er sich nur um seine Großmutter kümmert, auch eine Art Auszeit: "Vieles rückt dadurch wieder in die richtige Perspektive", erklärt er bei Kaffee und Kuchen.
      Dass heutzutage viele Menschen stark individualistisch denken und sich selbst in den Mittelpunkt stellen, gehe auf Denker wie Nietzsche zurück, erklärt der Philosoph Dennis Ronja bei einem Spaziergang. Andererseits entstünden viele Probleme in unserer komplexen Welt dadurch, dass Menschen in einflussreichen Positionen oft nicht mehr selbst für ihre Handlungen hafteten.
      Wer wirklich "Skin in the Game" hat, also bewusst ein Risiko eingeht und die Konsequenzen trägt, trifft die besseren, weil nachhaltigeren Entscheidungen - diese Meinung vertritt zumindest Ökonom und Essayist Nassim Nicholas Taleb.
      Wie ist das bei jungen Politikern wie Philipp Amthor, der als zweitjüngster Abgeordneter für die konservative CDU im Bundestag sitzt und mit dem sich Ronja zum Boccia-Spielen verabredet hat? Ist sich Philipp Amthor der Verantwortung bewusst, die er auch für kommende Generationen trägt?

      Wird geladen...
      Samstag, 02.11.19
      23:35 - 00:05 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo Schwarz-Weiß HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.10.2019