• 14.10.2019
      22:00 Uhr
      Sonnenallee Spielfilm Deutschland 1999 | arte Mediathek
       

      Micha Ehrenreich und sein Freund Mario wohnen am kürzeren Ende der Berliner Sonnenallee. Es sind die 70er Jahre in der DDR. Der schmuggelnde Onkel aus dem Westen, die Frage, ob man sich freiwillig bei der NVA verpflichtet, um das Studium zu sichern, die Politik - so richtig wichtig ist für Micha nur eines: Er ist unsterblich in Miriam verliebt und setzt alles daran, sie für sich zu gewinnen.

      Montag, 14.10.19
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Micha Ehrenreich und sein Freund Mario wohnen am kürzeren Ende der Berliner Sonnenallee. Es sind die 70er Jahre in der DDR. Der schmuggelnde Onkel aus dem Westen, die Frage, ob man sich freiwillig bei der NVA verpflichtet, um das Studium zu sichern, die Politik - so richtig wichtig ist für Micha nur eines: Er ist unsterblich in Miriam verliebt und setzt alles daran, sie für sich zu gewinnen.

       

      DDR, 70er Jahre: Berliner Mauer, Staatssicherheit und Zentralkomitee - für einen jungen Menschen wie Micha ist das längst nicht alles, was wichtig ist. Micha wohnt im Ostberliner Abschnitt der Sonnenallee, also direkt an der Mauer. Gemeinsam mit seinem Freund Mario erlebt er den ganz normalen DDR-Alltag. Er ist 17 Jahre alt und in seinem letzten Schuljahr, er steht auf Mode und träumt davon, irgendwann einmal berühmt zu werden. Mit seinen Freunden probiert er selbst gepanschte Drogen und hört verbotene Westmusik. Am meisten beschäftigt ihn aber seine erste große Liebe - Miriam. Doch mittlerweile hat Miriam sich zum Ziel gesetzt, sich lieber einen Wessi zu angeln.

      Auch die Erwachsenen zeigen in dieser Komödie von Leander Haußmann und Detlev Buck, wie der Alltag in der DDR immer wieder am System vorbei organisiert wurde - oder auch um den spitzelnden Nachbarn herum. Ob der Westonkel die ostdeutsche Damenwelt mit Nylonstrümpfen und Kaffee beglückt oder die Mutter wegen eines gefundenen Reisepasses plötzlich ungeahnte Fluchtgedanken hegt - von einem grauen DDR-Alltag kann in dieser Komödie keine Rede sein.

      Die Romanverfilmung "Sonnenallee" nach Thomas Brussig über das Leben von Jugendlichen in der DDR erwies sich als großer Kritiker- und Publikumserfolg und erhielt unter anderem den Deutschen Filmpreis in Silber. Für ihr Filmskript zu „Sonnenallee“ wurden Leander Haußmann und Buchautor Thomas Brussig 1998 außerdem mit dem Deutschen Drehbuchpreis ausgezeichnet.

      Schwerpunkt: 30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 14.10.19
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.10.2019