• 06.08.2021
      20:15 Uhr
      Sing Street Fernsehfilm Irland/Großbritannien 2016 | arte Tipp
       

      Irland, Mitte der 80er Jahre: Während Arbeitslosigkeit, Massenauswanderung und Rezession das Land beherrschen, wächst der 14-jährige Conor in Dublin auf. Auch seine Familie wird von der Wirtschaftskrise getroffen, und so wird Conor von der Privatschule genommen. Als er eines Tages das unerreichbar scheinende Model Raphina kennenlernt, verliebt er sich Hals über Kopf. Um sie zu beeindrucken, lädt Conor sie ein, im Musikvideo seiner Band mitzuspielen. Das Problem ist nur: Er hat gar keine Band. Um nicht aufzufliegen, schnappt er sich ein paar Jungs seiner neuen Schule und schreibt seine ersten Songs.

      Freitag, 06.08.21
      20:15 - 21:55 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

      Irland, Mitte der 80er Jahre: Während Arbeitslosigkeit, Massenauswanderung und Rezession das Land beherrschen, wächst der 14-jährige Conor in Dublin auf. Auch seine Familie wird von der Wirtschaftskrise getroffen, und so wird Conor von der Privatschule genommen. Als er eines Tages das unerreichbar scheinende Model Raphina kennenlernt, verliebt er sich Hals über Kopf. Um sie zu beeindrucken, lädt Conor sie ein, im Musikvideo seiner Band mitzuspielen. Das Problem ist nur: Er hat gar keine Band. Um nicht aufzufliegen, schnappt er sich ein paar Jungs seiner neuen Schule und schreibt seine ersten Songs.

       

      Dublin, 1985: Während die Wirtschaftskrise in Irland immer mehr Menschen in den Ruin treibt, wächst der 15-jährige Conor mit seinen Geschwistern bei Eltern auf, deren Ehe zu zerbrechen droht. Um Geld zu sparen, soll er nicht länger auf die private, sondern auf eine staatlich-katholische Schule gehen. Dort wird Conor schnell zum Außenseiter. Eines Tages bemerkt er Raphina, die ab und zu gegenüber der Schule herumsteht, ins Leere starrt und eine Zigarette nach der anderen raucht. Sie ist wunderschön, zwei Jahre älter als Conor, hat einen Freund und arbeitet als Model. Kurz: Sie ist quasi unerreichbar für ihn. Doch Conor versucht trotzdem sein Glück und fragt sie, ob sie nicht im Musikvideo seiner Band mitspielen will. Als sie bejaht, kommt er ins Schwitzen, denn er hat gar keine Band.

      Conor macht einen Aushang und findet schnell ein paar Jungs in der neuen Schule, die auf eine Band Lust haben. Sie covern ihre ersten Songs, doch um echten Erfolg zu haben und Raphina wirklich zu beeindrucken, müssen sie laut Conors großem Bruder ihre eigenen Hits schreiben. Als Inspirationsquelle dient nicht nur Raphina, die in einem Dubliner Waisenhaus für Mädchen lebt, sondern auch der alltägliche Streit bei Conor zu Hause. Als Raphina tatsächlich beim eher unprofessionellen Dreh des ersten Musikvideos aufkreuzt und Conor bald am nächsten Song schreibt, lernen die beiden sich immer besser kennen und werden Freunde. Hat er vielleicht doch eine Chance bei ihr? Aber Raphina will schon bald mit ihrem Freund nach London ziehen.

      Die Coming-of-Age-Komödie "Sing Street" begeistert mit der Geschichte eines großen Traums und Musik aus den 80er Jahren, darunter The Cure, The Clash und Hall & Oates. Der 1972 in Dublin geborene Regisseur und Drehbuchautor John Carney wurde bereits durch Musikfilme wie "Once" (2007) oder "Can a Song Save Your Life?" (2013) bekannt. "Sing Street" wurde vielfach nominiert und gewann unter anderem 2017 in Sofia den Publikumspreis für den besten internationalen Film.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 06.08.21
      20:15 - 21:55 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.08.2021