• 30.11.2019
      02:40 Uhr
      Rock’n’Religion: Pop und Glauben Dokumentation Frankreich 2016 | arte
       

      Religiöse Moralprediger und subversive Rocker liefern sich seit über 60 Jahren eine erbarmungslose Schlacht. Rock soll Religion werden, und Religion soll rocken: Jeder versucht, sich der jeweils anderen Seite zu bemächtigen. Von Elvis über Marilyn Manson bis hin zu Christ-Rock - bisweilen kommt es dabei auch zu Vermengungen der ganz anderen Art. Mit Archivaufnahmen und Zeitzeugen ist „Rock’n’Religion: Pop und Glauben“ ganz nah dran und illustriert den erbitterten Zweikampf als prächtiges Stück der jüngeren Zeitgeschichte.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 30.11.19
      02:40 - 03:30 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

      Religiöse Moralprediger und subversive Rocker liefern sich seit über 60 Jahren eine erbarmungslose Schlacht. Rock soll Religion werden, und Religion soll rocken: Jeder versucht, sich der jeweils anderen Seite zu bemächtigen. Von Elvis über Marilyn Manson bis hin zu Christ-Rock - bisweilen kommt es dabei auch zu Vermengungen der ganz anderen Art. Mit Archivaufnahmen und Zeitzeugen ist „Rock’n’Religion: Pop und Glauben“ ganz nah dran und illustriert den erbitterten Zweikampf als prächtiges Stück der jüngeren Zeitgeschichte.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Nicolas Lévy-Beff

      Die Beziehung von Rockmusik und Religion ist lang und kompliziert: Rockmusik stellt schon seit ihren Anfängen die Autorität und die Moralvorstellungen der christlichen Kirche infrage, was für viele gleichbedeutend damit war, selbst im Dienste des Bösen zu stehen. Beweise für einen solchen Bund mit dem Teufel entdeckten die klerikalen Kritiker in allem, was Rockmusik ausmacht: in ihrer afroamerikanischen Herkunft, ihren sündigen Rhythmen, ihren gotteslästerlichen Texten und sogar in angeblich subliminalen Botschaften. Was folgte, war ein fundamentalistischer Kreuzzug gegen die Rockmusik. Doch obwohl in den Südstaaten der USA schon die Scheiterhaufen brannten, gewann der musikalische Feind immer mehr Zulauf: Die Konzertsäle füllten sich ebenso schnell, wie sich die Kirchen leerten. Nachdem John Lennon den Niedergang des Christentums verkündet hatte, nahm der Rock selbst immer religiösere Züge an - und bediente sich dabei religiöser Codes: Einige Künstler wollten die Seelen ihres Publikums erlösen, während Fans für ihre Idole Elvis Presley und Lemmy von Motörhead regelrechte Altäre errichteten. Mittlerweile lassen sich Vermengungen der ehemaligen Erzfeinde der ganz anderen Art beobachten: Christliche Rockmusik begeistert die fromme Jugend, und Patti Smith, die Frau, die einst erklärte, ihre einzige Religion sei der Rock ’n’ Roll, wird 2014 gar von Papst Franziskus eingeladen, beim Weihnachtskonzert zu singen! Mit Archivbildern und Zeitzeugen ganz nah dran, blickt „Rock’n’Religion: Pop und Glauben“ zurück auf 60 Jahre des erbitterten Zweikampfs, in dem sich Gott, Teufel und Rock ’n’ Roll scheinbar unversöhnlich gegenüberstanden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 30.11.19
      02:40 - 03:30 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.12.2019