• 30.12.2019
      21:55 Uhr
      Ridicule - Von der Lächerlichkeit des Scheins Spielfilm Frankreich 1995 | arte Tipp
       

      Ein junger Landadeliger kommt 1780 an den Hof von Ludwig XVI. Um die erwünschte Hilfe zur Drainage eines Sumpfgebietes zu bekommen, unterwirft er sich den Regeln bei Hof: Wie die Höflinge und Mätressen muss er dem König zu gefallen suchen, um sich nicht lächerlich, im Französischen "ridicule", zu machen. Dabei bekommt er zunächst Unterstützung von dem ihm wohlgesonnenen Marquis de Bellegarde, und auch Madame de Blayac ist dem jungen Mann zugewandt. Als er jedoch deren Wünsche nicht erfüllen möchte, geht es fortan für ihn bergab. Sittengemälde über das Leben am Hof von Versailles.

      Montag, 30.12.19
      21:55 - 23:35 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV

      Ein junger Landadeliger kommt 1780 an den Hof von Ludwig XVI. Um die erwünschte Hilfe zur Drainage eines Sumpfgebietes zu bekommen, unterwirft er sich den Regeln bei Hof: Wie die Höflinge und Mätressen muss er dem König zu gefallen suchen, um sich nicht lächerlich, im Französischen "ridicule", zu machen. Dabei bekommt er zunächst Unterstützung von dem ihm wohlgesonnenen Marquis de Bellegarde, und auch Madame de Blayac ist dem jungen Mann zugewandt. Als er jedoch deren Wünsche nicht erfüllen möchte, geht es fortan für ihn bergab. Sittengemälde über das Leben am Hof von Versailles.

       

      Stab und Besetzung

      Baron Grégoire Ponceludon de Malavoy Charles Berling
      Marquis de Bellegarde Jean Rochefort
      Madame de Blayac Fanny Ardant
      Mathilde de Bellegarde Judith Godrèche
      Abbé de Vilecourt Bernard Giraudeau
      Baron de Guéret Albert Delpy
      Montalieri Bernard Dheran
      Abbé de l'Epée Jacques Mathou
      Marie-Antoinette Mirabelle Kirkland
      Regie Patrice Leconte
      Drehbuch Rémi Waterhouse
      Produktion Epithète Films
      Cinéa
      Gilles Legrand
      Frédéric Brillion
      Philippe Carcassonne
      Kamera Thierry Arbogast
      Schnitt Joëlle Hache
      Musik Antoine Duhamel
      Kostüm Christian Gasc

      Um für die Trockenlegung eines Sumpfgebietes finanzielle Unterstützung zu erhalten, kommt ein junger Landadeliger 1780 an den Hof von Louis XVI. In Versailles gerät er in einen anderen "Sumpf": den der Codes und höfischen Verhaltensregeln, die es strengstens zu beachten gilt, um nicht zum Spott des Hofstaats zu werden. Malavoy zeigt zunächst wenig Geschick und hat zusätzlich auch noch wenig Glück - bis er schließlich auf den gewandten Marquis de Bellegarde trifft, der ihm Zugang zu den engeren Kreisen des Königs verschafft. Er muss jedoch noch zahlreiche Hürden überwinden und Intrigen durchschauen, bis er eine Privataudienz beim König erhält. Als er den Termin endlich bekommt, begeht er einen Fauxpas: Beim Duell tötet er einen Offizier des Königs und schlägt zudem das Angebot der Kurtisane Madame de Blayac aus, mit ihr das Bett zu teilen - denn er ist in Mathilde verliebt, die Tochter Bellegardes. Diese ist ungewöhnlich emanzipiert für ihre Zeit: Sie interessiert sich für Naturwissenschaften und forscht unter der Wasseroberfläche. Mit der Ablehnung der Kurtisane beginnt der Abstieg: Malavoy wird beim Tanz ein Bein gestellt, und auch sonst wird er nach allen Regeln der Kunst lächerlich gemacht.

      Der berühmte Vorschlag Marie-Antoinettes, Gattin von Ludwig XVI., bei Mangel an Brot einfach Kuchen zu essen, steht exemplarisch für die Realitätsferne des französischen Hochadels dieser Zeit. Ganz anders das Engagement des Abbé de l'Epée, der sich seinerzeit wegweisend für eine angemessene Förderung und Schulbildung von Gehörlosen einsetzte. "Ridicule" wurde 1996 für die Goldene Palme und 1997 für den Oscar nominiert. Tatsächlich erhalten hat der Film insgesamt vier Césars im Jahr 1997, unter anderem für Christian Gasc in der Kategorie Beste Kostüme und Patrice Leconte als besten Regisseur.

      Wird geladen...
      Montag, 30.12.19
      21:55 - 23:35 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.12.2019