• 16.09.2020
      12:15 Uhr
      Re: Der Libanon im freien Fall Das Drama vor den Toren Europas | arte Mediathek
       

      Der Libanon war schon vor der verheerenden Explosion am 4. August im politischen und wirtschaftlichen Sturzflug - jetzt ist das Land im freien Fall. Mehr als die Hälfte der Libanesen lebt unterhalb der Armutsgrenze. Nun sind auch noch 300.000 Menschen auf einen Schlag obdachlos geworden. Arte "Re:" wird Zeuge, wie vier junge Beiruter in der zerstörten Stadt mit ihrer Zukunft ringen: Auswandern oder für die Zukunft des Libanon kämpfen?

      Mittwoch, 16.09.20
      12:15 - 12:50 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Der Libanon war schon vor der verheerenden Explosion am 4. August im politischen und wirtschaftlichen Sturzflug - jetzt ist das Land im freien Fall. Mehr als die Hälfte der Libanesen lebt unterhalb der Armutsgrenze. Nun sind auch noch 300.000 Menschen auf einen Schlag obdachlos geworden. Arte "Re:" wird Zeuge, wie vier junge Beiruter in der zerstörten Stadt mit ihrer Zukunft ringen: Auswandern oder für die Zukunft des Libanon kämpfen?

       

      Die Menschen im Libanon rufen schon seit Monaten nach einer Revolution. Nach großen Protesten und Gewaltausbrüchen trat die Regierung Ende 2019 zurück, doch die wirtschaftliche Situation verschlechtert sich weiter. Die libanesische Währung ist im freien Fall, der Preis für Lebensmittel explodiert und darüber hinaus steigt auch noch die Zahl der Corona-Ansteckungen dramatisch an.

      Die Explosion am 4. August im Hafen von Beirut sehen die Libanesinnen und Libanesen als ein weiteres Symbolbild für das Versagen der Politik. Sie machen die politische Führung dafür verantwortlich, dass die Menschen nun buchstäblich vor den Trümmern ihrer Existenz stehen. Mehr als 170 Tote, rund 6000 Verletzte und ein Sachschaden von schätzungsweise 15 Milliarden Dollar sind die Bilanz eines Unglücks, das hätte verhindert werden können.

      Dokumente belegen, dass verschiedene Behörden über die unsachgemäße Lagerung des hochexplosiven Ammoniumnitrats Bescheid wussten. Doch genau deshalb kommt Aufgeben für Nour Bassam und ihren Verlobten Hussein Achi nicht in Frage. Das junge Paar kämpft schon seit Herbst vergangenen Jahres an vorderster Front für politische Veränderung. Hussein hat nach der Explosion mit seiner Organisation "Min Tishreen" sofort ein Lagezentrum im zerstörten Stadtteil Mar Michael aufgebaut.

      Aber es geht ihm um mehr als Nothilfe, wie die Verteilung von Lebensmitteln und den Wiederaufbau der zerstörten Stadt. Während viele seiner Freunde dem Land den Rücken kehren, will er eine neue politische Kultur in seiner Heimat etablieren. Hussein spürt die Wut der Menschen auf die alte politische Elite des Landes. Gelingt es ihnen, sich gegen die korrupten Machthaber durchzusetzen?"

      Reportage Deutschland 2020

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 16.09.20
      12:15 - 12:50 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2020