• 01.04.2020
      12:15 Uhr
      Re: Allein gegen das Stahlwerk Die Giftschleuder von Tarent | arte Mediathek
       

      Im süditalienischen Tarent steht das größte Stahlwerk Europas. Es ist auch eines der schmutzigsten. Denn die Anlagen sind alt und verantwortlich für einen andauernden Giftskandal. Seit Jahren leiden die Menschen in Tarent unter den Emissionen. Doch jetzt wächst der Widerstand. Bürger demonstrieren, sie sammeln Beweise für die Umweltverschmutzung und kämpfen für ihre Heimat.

      Mittwoch, 01.04.20
      12:15 - 12:50 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Im süditalienischen Tarent steht das größte Stahlwerk Europas. Es ist auch eines der schmutzigsten. Denn die Anlagen sind alt und verantwortlich für einen andauernden Giftskandal. Seit Jahren leiden die Menschen in Tarent unter den Emissionen. Doch jetzt wächst der Widerstand. Bürger demonstrieren, sie sammeln Beweise für die Umweltverschmutzung und kämpfen für ihre Heimat.

       

      „Atmen ist in Tarent das Gefährlichste, was man tun kann“, sagt die Kinderärztin Grazia Parisi. Ihre Patienten leiden unter chronischem Husten. Viele haben schon seit ihren ersten Lebensjahren Asthma. Die dioxinhaltigen Schadstoffe haben die Einwohner krankgemacht. Die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken, ist in Tarent deutlich höher als in anderen Teilen des Landes.

      Der Umweltaktivist Luciano Manna filmt jede Woche mit einer Kleinbildkamera die Wolke von Schadstoffen, die von der Industrieanlage ausgestoßen wird. Seine Aufnahmen veröffentlicht er im Internet, um seine Mitbürger mit den Beweisen der Kontamination zu konfrontieren. Immer mehr folgen seinen Enthüllungen. Doch bis hierhin war es ein langer Weg. Früher habe er oft vergeblich versucht, die Einwohner Tarents auf die Luftverschmutzung aufmerksam zu machen.

      Denn das Stahlwerk ist der größte Arbeitgeber in der Region. Zurzeit arbeiten über 8.000 Menschen direkt für das Stahlwerk. Andere Jobs gibt es kaum in der strukturschwachen Region. „Entweder Arbeitsplätze oder saubere Luft“ war in Tarent lange das Argument, um alles beim Alten zu belassen. Und deshalb schreitet auch die Politik bisher nur zögernd ein. Es stehen einfach zu viele Jobs auf dem Spiel.

      Alessandro ist Stahlarbeiter in Tarent. Seit 20 Jahren arbeitet der Vater von zwei Kindern im Stahlwerk. Er will seine Kollegen überzeugen, endlich für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Dafür kritisiert er offen das Management und riskiert seine Stelle. Doch Angst um seinen Job hat er nicht mehr. Er ist überzeugt, dass beides möglich ist: sichere Arbeitsplätze und saubere Luft. Für Grazia, Luciano und Alessandro ist die Zeit des Schweigens vorbei.

      Die Reportage „Re: Allein gegen das Stahlwerk“ begleitet sie in ihrem täglichen Kampf für ein gesundes Leben in Tarent.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.04.2020