• 08.11.2018
      19:40 Uhr
      Re: Achtung Schatzräuber! Bulgariens Kulturgüter in Gefahr | arte Mediathek
       

      Illegale Schatzräuber plündern für Sammler in Westeuropa antike und römische Fundstätten in Bulgarien. "Re:" begleitet die Archäologin Angela Pencheva während einer Grabung. Wie versuchen die Wissenschaftler, ihre Funde zu schützen? Angel Papalezov ist Chef der Spezialeinheit gegen Antikenraub beim bulgarischen BKA. Hat er eine Chance gegen die Schatzräuber und ihre mächtigen und finanzstarken Hintermänner?

      Donnerstag, 08.11.18
      19:40 - 20:15 Uhr (35 Min.)
      35 Min.

      Illegale Schatzräuber plündern für Sammler in Westeuropa antike und römische Fundstätten in Bulgarien. "Re:" begleitet die Archäologin Angela Pencheva während einer Grabung. Wie versuchen die Wissenschaftler, ihre Funde zu schützen? Angel Papalezov ist Chef der Spezialeinheit gegen Antikenraub beim bulgarischen BKA. Hat er eine Chance gegen die Schatzräuber und ihre mächtigen und finanzstarken Hintermänner?

       

      "Täglich suchen zehntausende Bulgaren illegal nach archäologischen Schätzen", sagt Angel Papalezov, Chef einer Spezialeinheit gegen Antikenraub. In den antiken Begräbnisstätten lagern kostbare Schätze, manche im Wert von mehreren Millionen Euro. Die Spurensuche ist schwierig, denn die illegale Schatzsuche wird von den meisten Bulgaren nicht als Straftat angesehen. "Re:" begleitet den täglichen Kampf gegen Kleinkriminelle, Dealer und Schmugglerbanden. Aber haben die Polizisten eine Chance gegen die finanzstarken Hintermänner?

      Weil es in Westeuropa und den USA viele private Sammler gibt, blüht der illegale Handel mit bulgarischen Antiken. Bulgarien ist in Europa eines der Länder mit den meisten archäologischen Schätzen. Mit den systematischen wissenschaftlichen Ausgrabungen seit den 90er Jahren kamen auch die Schatzjäger. "Das ist hier ein alter Beruf, das machen hier alle", sagt ein Dorfbewohner. Rund 25.000 Bulgaren leben aktuell von der illegalen Schatzsuche. Etwa 150.000 ziehen gelegentlich mit Spaten oder Sonde los. Viele sind arm und wollen etwas dazuverdienen. Andere hoffen, schnell reich zu werden.

      "Für uns wird eine Fundstelle, die von Schatzräubern durchwühlt wurde, wissenschaftlich wertlos", sagt die bulgarische Archäologin Dr. Angela Pencheva. Die Schätze, die die Archäologen in der Region um Plovdiv zu Tage fördern, sollen später im Regionalmuseum ausgestellt werden. "Re:" beobachtet die Wissenschaftler während ihrer Arbeit. Was finden sie? Wie gehen sie mit der ständigen Bedrohung um, und wie versuchen sie, die Funde zu schützen?

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.11.2018