• 15.12.2019
      16:00 Uhr
      Pierre Soulages Dokumentation Frankreich 2017 | arte
       

      Der französische Künstler Pierre Soulages ist eine der letzten lebenden Legenden der abstrakten Kunst und mit 97 Jahren noch immer voller Schaffensdrang. Die Dokumentation schildert das Leben und Werk des Malers, dessen Vorliebe bis heute der Farbe Schwarz gilt. Neben Soulages' langjährigem Freund Pierre Encrevé kommen unter anderem auch sein Assistent Dan McEnroe und der Philosoph Alain Badiou zu Wort. Regisseur Stéphane Berthomieux lässt mit seinem filmischen Werk einen Funken überspringen, der Lust macht, noch tiefer in die Welt des Künstlers einzudringen.

      Sonntag, 15.12.19
      16:00 - 16:55 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Der französische Künstler Pierre Soulages ist eine der letzten lebenden Legenden der abstrakten Kunst und mit 97 Jahren noch immer voller Schaffensdrang. Die Dokumentation schildert das Leben und Werk des Malers, dessen Vorliebe bis heute der Farbe Schwarz gilt. Neben Soulages' langjährigem Freund Pierre Encrevé kommen unter anderem auch sein Assistent Dan McEnroe und der Philosoph Alain Badiou zu Wort. Regisseur Stéphane Berthomieux lässt mit seinem filmischen Werk einen Funken überspringen, der Lust macht, noch tiefer in die Welt des Künstlers einzudringen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Stéphane Berthomieux

      Ein Hüne mit wachem Geist und festem Pinselstrich: Der 97-jährige Pierre Soulages gehört zu den letzten lebenden Legenden der abstrakten Malerei. Regisseur Stéphane Berthomieux gelingt mit seiner Dokumentation eine besondere Leistung: Er zeigt, wie aus Schwarz Licht entsteht und welche Energie dem speziellen Schwarz von Soulages innewohnt. Denn Soulages will Papier zum Leuchten bringen und bedient sich dafür des, wie er es nennt, "Outrenoir", des "jenseitigen Schwarz".

      Neben Archivaufnahmen und einem Off-Kommentar nähern sich Soulages-Kenner dem Leben und Werk des Künstlers, darunter sein langjähriger Freund, der Sprachwissenschaftler und "Soulages-Experte" Pierre Encrevé, der Astrophysiker Daniel Kunth, Soulages' Assistent Dan McEnroe, der Philosoph Alain Badiou, der Musiker Jean-Michel Jarre und der Rektor der Kathedrale von Rodez Jean-Luc Barrié. Soulages' Malerei ist Handwerk und Poesie - und sie ist das Ergebnis eines Werdegangs.

      Der fast zwei Meter große Künstler wurde 1919 im französischen Rodez geboren. Im Zweiten Weltkrieg unterbrach er sein Kunststudium, 1946 kehrte er dann nach Paris zurück, um sich ausschließlich der Malerei zu widmen. Ab 1948 stellt er seine Werke in Paris, Europa und darüber hinaus aus. Seit 1979 arbeitet er ausschließlich mit der Farbe Schwarz und legt den Fokus auf das Zusammenwirken von Furchen, Kerben und Reliefs mit dem Einfall des Lichts. Mit hohem ästhetischen Anspruch und pädagogischem Feingefühl zeigt die Dokumentation Soulages' Rang in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie ist die Hommage an einen zeitlosen Künstler und an die kraftvolle Modernität seines Schaffens.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 15.12.19
      16:00 - 16:55 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2019