• 16.01.2018
      20:15 Uhr
      Putin vs. USA (1/2) Russland und die US-Wahlen - Thema: Phänomen Trump | arte
       

      Monatelang haben Spekulationen über eine Beeinflussung des US-Wahlkampfs von 2016 durch die Russen Schlagzeilen gemacht. Bis heute bedeutet das eine schwere Belastung der Trump-Administration. Jetzt erzählt die zweiteilige Dokumentation "Putin vs. USA", wie es dazu kam.

      Warum sah Wladimir Putin die Vereinigten Staaten als Feind, warum beschloss er, die Wahlen anzugreifen? Was heißt das für die Zukunft der USA? Und welches Bedrohungspotenzial hat es für Demokratien weltweit?

      Dienstag, 16.01.18
      20:15 - 21:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

      Monatelang haben Spekulationen über eine Beeinflussung des US-Wahlkampfs von 2016 durch die Russen Schlagzeilen gemacht. Bis heute bedeutet das eine schwere Belastung der Trump-Administration. Jetzt erzählt die zweiteilige Dokumentation "Putin vs. USA", wie es dazu kam.

      Warum sah Wladimir Putin die Vereinigten Staaten als Feind, warum beschloss er, die Wahlen anzugreifen? Was heißt das für die Zukunft der USA? Und welches Bedrohungspotenzial hat es für Demokratien weltweit?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Michael Kirk

      "Putin vs. USA" basiert auf mehr als 60 Interviews mit hochrangigen Politikern, Diplomaten und Geheimdienstoffizieren. Gemeinsam mit Journalisten und Historikern zeichnen sie nach, wie Putin vom unbedeutenden KGB-Agenten zum mächtigen Präsidenten eines immer selbstbewussteren Russlands wurde - das in der Lage ist den Cyber-Krieg in die USA und die ganze Welt zu tragen.

      Der erste Teil der Dokumentation zeigt, welche Ereignisse seit dem Niedergang der Sowjetunion dazu geführt haben, dass Putin davon überzeugt ist, dass die USA immer ihre Hände im Spiel haben, wenn Länder sich aus der russischen Einflusssphäre befreien wollen.

      Der Film verfolgt die Schlüsselmomente der russisch-amerikanischen Beziehungen in den letzten Jahren: insbesondere diejenigen, die Putins Angst vor einer auf Regimewechsel abzielenden US-Politik schürten. Und es wird deutlich, warum der russische Präsident vor allem Hillary Clinton als Hauptgegnerin sah.

      Dokumentation USA 2017

      • Thema: Phänomen Trump

      Als Donald Trump im November 2016 zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, war die Überraschung groß. Selbst für ihn. Nach nur einem Jahr im Amt ist Trump so umstritten wie kaum ein Präsident zuvor. Zentrale Wahlversprechen bleiben uneingelöst, er brüskiert und provoziert, poltert über die Weltbühne, als sei sie eine Realityshow, und gerät in der Russlandaffäre immer stärker unter Druck. Wie konnte ein Mann wie Trump in das höchste Amt des Staates gewählt werden? THEMA geht dem Phänomen Trump auf den Grund.

      Der Zweiteiler "Putin vs. USA" beleuchtet die amerikanisch-russischen Beziehungen und hinterfragt, inwiefern die russischen Cyberangriffe den US-Wahlkampf und das demokratische System angegriffen und destablisiert haben.

      Das Porträt "Präsident Donald Trump" zeigt den Werdegang des Präsidenten. Ehemalige Mitarbeiter, Wegbegleiter und Trump-Beobachter analysieren seine Kindheit, seine Erfolge und Niederlagen - und mit welchen Strategien er es schaffte, den Nerv der Amerikaner zu treffen. Bleibt die Frage, warum die Masse der politisch Abgehängten in den Wahlprognosen derart unterschätzt wurde.

      Die Dokumentation "Trump, mein neuer Präsident" trifft genau jene Menschen - von der Fabrikarbeiterin über die fundamentale Christin bis zum jemenitischen Einwanderer. Sie alle erklären, warum Trump ihr Präsident ist.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 16.01.18
      20:15 - 21:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.06.2018