• 15.11.2021
      06:25 Uhr
      Neben-, gegen-, miteinander: Deutsch-französische Geschichten (5/10) 1000 Jahre Religion | arte
       

      Die Entstehung der romanischen Kunst im Mittelalter spielte eine bedeutende Rolle für das künftige Europa und kennzeichnete auch die Gebiete von Deutschland und Frankreich, die zu jener Zeit unter der Herrschaft der französischen Krone beziehungsweise des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation standen: Um die romanischen Kirchen herum verbreiteten sich in bis dahin ungekanntem Ausmaß Marktflecken und befestigte Städte: Die ländliche und städtische Geografie Deutschlands und Frankreichs war über die Jahrhunderte hinweg von Sakralbauten bestimmt.

      Montag, 15.11.21
      06:25 - 06:50 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

      Die Entstehung der romanischen Kunst im Mittelalter spielte eine bedeutende Rolle für das künftige Europa und kennzeichnete auch die Gebiete von Deutschland und Frankreich, die zu jener Zeit unter der Herrschaft der französischen Krone beziehungsweise des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation standen: Um die romanischen Kirchen herum verbreiteten sich in bis dahin ungekanntem Ausmaß Marktflecken und befestigte Städte: Die ländliche und städtische Geografie Deutschlands und Frankreichs war über die Jahrhunderte hinweg von Sakralbauten bestimmt.

       

      Die Entstehung der romanischen Kunst im Mittelalter spielte eine bedeutende Rolle für das künftige Europa und kennzeichnete auch die Gebiete von Deutschland und Frankreich, die zu jener Zeit unter der Herrschaft der französischen Krone beziehungsweise des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation standen.

      Um die romanischen Kirchen herum verbreiteten sich in bis dahin ungekanntem Ausmaß Marktflecken und befestigte Städte: Die ländliche und städtische Geografie Deutschlands und Frankreichs war über die Jahrhunderte hinweg von Sakralbauten bestimmt.

      Aus der Vogelperspektive betrachtet lässt sich ermessen, wie sehr diese kulturellen Denkmäler nicht nur die Landschaften prägten, sondern auch das Leben der Menschen und die kommunalen Strukturen des jeweiligen Landes.

      In einer spannenden Dokumentationsreihe blickt ARTE auf die gemeinsame deutsch-französische Geschichte und Gegenwart. Mit beeindruckenden Aufnahmen aus der Vogelperspektive geben die Beiträge wertvolle Aufschlüsse über vergangene wie heutigen Zeiten und offenbaren Spuren, die bis heute sichtbar sind: in Landschaften Deutschlands und Frankreichs, aber auch in der Erinnerung von Zeitzeugen. Im Mittelpunkt der Dokumentationen steht jeweils ein Aspekt, der beide Nachbarländer verbindet oder unterscheidet.

      Einst geprägt von Kriegen und Konflikten, sind die deutsch-französischen Beziehungen heute Aushängeschild für das friedliche Miteinander zweier Nachbarstaaten. Dabei ist die deutsch-französische Freundschaft so gefestigt und lebendig, dass beide Länder als Motoren der europäischen Integration fungieren. ARTE geht in einer spannenden zehnteiligen Dokumentationsreihe der bewegten Nachbarschaftsgeschichte beider Staaten unter jeweils einem thematischen Gesichtspunkt nach. Beeindruckende Aufnahmen aus der Vogelperspektive zeigen dabei die Spuren auf, die diese gemeinsame Geschichte sowohl bei den Menschen als auch in den Landschaften hinterließ. Dabei offenbaren sich die lange gewachsenen Beziehungen zwischen Städten und Bevölkerung diesseits und jenseits des Rheins. Die Zeitreise führt von historischen Konflikten und Besatzung im Kalten Krieg zur Gründung der Deutsch-Französischen Brigade, von landestypischer Ess- und Trinkkultur rund um Brot, Bier und Wein zu gemeinsamen Herausforderungen in Umweltfragen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2021