• 18.09.2010
      05:00 Uhr
      Mutter Teresa: Heilige der Dunkelheit Dokumentarfilm Österreich 2010 - Thema: Mutter Teresa, Heilige der Gosse | arte
       

      Mutter Teresa wurde durch ihren unermüdlichen Einsatz im Dienst für die Armen zu einer weltweit anerkannten moralischen Ikone des 20. Jahrhunderts. Maria Magdalena Koller stützt sich für den Film auf persönliche Briefe und Aufzeichnungen.

      Samstag, 18.09.10
      05:00 - 05:50 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

      Mutter Teresa wurde durch ihren unermüdlichen Einsatz im Dienst für die Armen zu einer weltweit anerkannten moralischen Ikone des 20. Jahrhunderts. Maria Magdalena Koller stützt sich für den Film auf persönliche Briefe und Aufzeichnungen.

       

      "Wenn es keinen Gott gibt - kann es auch keine Seele geben. Wenn es keine Seele gibt, dann Jesus bist du auch nicht wahr!" Wohl kaum jemand würde diese Sätze Mutter Teresa zuschreiben. Jener engagierten Missionarin, die ihr Leben in den Dienst der Armen gestellt hat und sich der Weltöffentlichkeit stets als "Dienerin Gottes" präsentierte. Sind diese persönlichen Aufzeichnungen, die im Zuge von Mutter Teresas Seligsprechung an die Öffentlichkeit gelangten, die Hilfeschreie einer körperlich und spirituell erschöpften Frau? Oder sind es Erfahrungen, wie sie nur "mystisch begabte Christen" haben?

      Das sind die Fragen, denen Filmemacherin Maria Magdalena Koller in ihrem Porträt Mutter Teresas nachspürt. Die Frau, die für ihr Leben mit den Bettlern und Sterbenden in den Slums von Kalkutta weltweit Anerkennung erfahren hat, fühlte sich innerlich einsam und leer: "Der Platz Gottes in meiner Seele ist leer - in mir ist kein Gott. Der Schmerz des Verlangens groß - und dann fühle ich nur dies: Er will mich nicht!", schreibt sie an ihren geistlichen Begleiter, den Jesuitenpater Joseph Neuner.

      Trotz ihrer tiefen Zweifel aber hat Mutter Teresa weitergemacht und Großes erreicht. Ihre Lebensgeschichte erschüttert und provoziert gleichermaßen, denn sie berührt die Grundfragen der menschlichen Existenz: Warum müssen wir leiden und warum lässt Gott das zu? Fragen, die "die Heilige von Kalkutta" ihr Leben lang quälten. Doch sie hat es nicht gewagt, sie öffentlich auszusprechen. Antworten kommen von ihren Vertrauten, wie ihrem Beichtvater, Pater Neuner, der sich als 100-Jähriger erstmals öffentlich zu Mutter Teresas Seelenleben geäußert hat. Und von einer renommierten Psychiaterin, die den Ursachen des Leidens der Ordensfrau auf den Grund geht.

      Wird geladen...
      Samstag, 18.09.10
      05:00 - 05:50 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.10.2020