• 05.10.2019
      15:50 Uhr
      Mit dem Zug durch ... Die Mongolei | arte
       

      „Mit dem Zug durch die Mongolei“ ist eine faszinierende Fahrt mit unterschiedlichen Eisenbahnen - auch der transmongolischen Verbindung - quer durch die mongolische Steppenlandschaft, durch eindrucksvolle Großstädte des zentralasiatischen Landes, wie Ulan-Bator, zu historischen, sagenumwobenen Oasen und Stätten in der Wüste Gobi, zu Nomadensiedlungen in den endlosen Grassteppen bis hin zu den knapp 3.000 Meter hohen Gipfeln des Gobi-Gurwan-Saichan-Gebirges. Dessen eindrucksvolle Schluchten und Berge überwältigen - und das ganz besonders, wenn man sie durch Drohnenbilder erlebt.

      Samstag, 05.10.19
      15:50 - 16:35 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      „Mit dem Zug durch die Mongolei“ ist eine faszinierende Fahrt mit unterschiedlichen Eisenbahnen - auch der transmongolischen Verbindung - quer durch die mongolische Steppenlandschaft, durch eindrucksvolle Großstädte des zentralasiatischen Landes, wie Ulan-Bator, zu historischen, sagenumwobenen Oasen und Stätten in der Wüste Gobi, zu Nomadensiedlungen in den endlosen Grassteppen bis hin zu den knapp 3.000 Meter hohen Gipfeln des Gobi-Gurwan-Saichan-Gebirges. Dessen eindrucksvolle Schluchten und Berge überwältigen - und das ganz besonders, wenn man sie durch Drohnenbilder erlebt.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Grit Merten

      In den Sommermonaten hüllt die untergehende Sonne die mongolische Steppenlandschaft in ein safrangelbes Licht. Dies ist die schönste Reisezeit, um mit der Transmongolischen Eisenbahn quer durch das zentralasiatische Land zu reisen.

      Akuma, ein junger Mongole aus Ulan-Bator, ist Reiseblogger. Ihn trifft das Kamerateam im Zug und der junge Mann erklärt die Sitten und Gebräuche seiner Landsleute. Er vermittelt den Zugang zu einem Schamanen und eröffnet damit die mythologische Welt der Mongolei.

      In Darchan im Norden der Mongolei beginnt die Zugreise, denn hier wird die Geburtsstätte von Dschingis Khan vermutet. Das wohl schönste und wichtigste buddhistische Kloster der Mongolei, das Amarbayasgalant-Kloster aus dem 18. Jahrhundert, liegt etwas östlicher, irgendwo im Nirgendwo mitten in der kargen Gebirgssteppe. Einer der hier lebenden Mönche zeigt seinen Alltag im Kloster. Beten und arbeiten - das gilt auch für Geistliche in einem buddhistischen Heiligtum. Hinzu kommt jedoch die Meditation mit dem kehligen Summen heiliger Gesänge, das der gesamten Anlage einen mystischen Rahmen setzt.

      „Mit dem Zug durch die Mongolei“ ist eine visuell packende Eisenbahnreise durch die weite, schroffe und ursprüngliche Welt der Mongolei, in der die Zeit stehen geblieben scheint. Zusammen mit Menschen, deren Alltag, Traditionen und Sitten sich nur gering vom Leben ihrer Vorfahren unterscheidet, taucht der Zuschauer entlang der mongolischen Gleise in eine wildromantische Welt ein, deren Naturschönheiten jeden Reisenden nachhaltig beeindruckt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 05.10.19
      15:50 - 16:35 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.10.2019