• 24.04.2020
      23:50 Uhr
      Marianne Faithfull Der raue Glanz der Seele | arte Tipp
       

      Marianne Faithfull war schon als 17-Jährige ein Star und avancierte in den 60er Jahren zur Ikone des Swinging London und zur Muse der Rolling Stones. Auf die ausschweifenden Jahre folgte ein tiefer Fall - doch die Künstlerin bewahrte sich stets ihre Eleganz und eine unverbrüchliche Freiheitsliebe. Die Sängerin mit der rauchigen Stimme schwebte mehrmals in Lebensgefahr, überwand das Chaos aber immer wieder mit unglaublich schöpferischer Energie. Sandrine Bonnaire, die schon den französischen Sänger Jacques Higelin einfühlsam porträtierte, zeichnet den Lebensweg der Rock-'n'-Roll-Ikone nach. Natürlich mit den Rolling Stones, ...

      Freitag, 24.04.20
      23:50 - 01:00 Uhr (70 Min.)
      70 Min.
      Stereo HD-TV

      Marianne Faithfull war schon als 17-Jährige ein Star und avancierte in den 60er Jahren zur Ikone des Swinging London und zur Muse der Rolling Stones. Auf die ausschweifenden Jahre folgte ein tiefer Fall - doch die Künstlerin bewahrte sich stets ihre Eleganz und eine unverbrüchliche Freiheitsliebe. Die Sängerin mit der rauchigen Stimme schwebte mehrmals in Lebensgefahr, überwand das Chaos aber immer wieder mit unglaublich schöpferischer Energie. Sandrine Bonnaire, die schon den französischen Sänger Jacques Higelin einfühlsam porträtierte, zeichnet den Lebensweg der Rock-'n'-Roll-Ikone nach. Natürlich mit den Rolling Stones, ...

       

      Stab und Besetzung

      Regie Sandrine Bonnaire

      Marianne Faithfull ist eine jener seltenen Künstlerinnen, die mit Fug und Recht als "Ikone" oder "Legende" bezeichnet werden dürfen. Kaum hatte die Tochter aus gutem Hause die katholische Schule beendet, an die ihre Eltern sie nach der Scheidung geschickt hatten, wurde sie 1964 vom Manager der Rolling Stones entdeckt. Der von Mick Jagger und Keith Richards geschriebene Song "As Tears Go By" machte Marianne Faithfull mit kaum 17 Jahren zum Rock-'n'-Roll-Star und zur Ikone des Swinging London. Als Jaggers Freundin teilte sie das Bandleben mit seinen Ausschweifungen, Skandalen und Drogenexzessen. Einige Jahre später kehrte sie der Musik vorübergehend den Rücken und widmete sich ihrer ersten Leidenschaft, der Schauspielerei. Ihr skandalumwittertes Image verhalf ihr zu erfolgreichen Filmauftritten bei Jean-Luc Godard und an der Seite von Alain Delon, doch die Drogensucht trieb sie an den Abgrund. Nachdem ihrer Trennung von Mick Jagger im Jahr 1970 war sie so gut wie obdachlos; zwischen 1972 und 1979 folgten auf Perioden der Erholung mit kurzzeitigen Erfolgen erneute Einbrüche und Drogenexzesse. Schließlich rettete sie ihre Liebe zur Musik. Vor allem die Auseinandersetzung mit dem Werk von Kurt Weill brachte ihr endlich künstlerische Anerkennung. Die Schauspielerin und Filmemacherin Sandrine Bonnaire schildert in einem sehr persönlichen Porträt den Werdegang von Marianne Faithfull, eines Mädchens aus gutem Hause, das sich mutig völlig neuen künstlerischen Ausdrucksformen öffnete und ein freies, unkonventionelles Leben führte. Dank ihrer Intelligenz und ihrem Interesse an Literatur und Kunst gelang es ihr, sich von den damals gängigen frauenfeindlichen Modellen freizumachen, die sie nur allzu gern auf die Rolle des Sexsymbols reduziert hätten.

      Sandrine Bonnaire ging es in ihrem Porträt vor allem darum, die Frau hinter der Ikone einzufangen und zu zeigen, wie diese freiheitsliebende Künstlerin mit rauer Anmut, Zartgefühl und einem unverwüstlichen Sinn für Humor allen Widrigkeiten trotzte. In der Dokumentation wird deutlich, dass jede Etappe, jede Prüfung im Leben von Marianne Faithfull letztlich Stationen auf dem Weg zu ihrer Wiedergeburt waren, bis hin zu der vollendeten Künstlerin und Frau, die sie heute ist.

      Wird geladen...
      Freitag, 24.04.20
      23:50 - 01:00 Uhr (70 Min.)
      70 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.04.2020