• 08.08.2020
      10:55 Uhr
      Magische Gärten La Mortella | arte
       

      La Mortella heißt übersetzt "Ort der Myrten" und ist der Name des ehemaligen Anwesens des Komponisten Sir William Walton und seiner Gattin Susana auf der italienischen Insel Ischia. Zwischen Vulkanfelsen und Mittelmeer entstand hier ab 1956 einer der wohl reizvollsten Gärten der Insel, mit herrlichem Blick auf die Stadt Forio und das Meer. Der durch mehrere Ebenen gekennzeichnete Park beherbergt eine Vielfalt an exotischen Pflanzen, kleinen Bächen und Fontänen sowie ein Amphitheater, einen Sonnentempel und einen thailändischen Pavillon.

      Samstag, 08.08.20
      10:55 - 11:30 Uhr (35 Min.)
      35 Min.
      Stereo HD-TV

      La Mortella heißt übersetzt "Ort der Myrten" und ist der Name des ehemaligen Anwesens des Komponisten Sir William Walton und seiner Gattin Susana auf der italienischen Insel Ischia. Zwischen Vulkanfelsen und Mittelmeer entstand hier ab 1956 einer der wohl reizvollsten Gärten der Insel, mit herrlichem Blick auf die Stadt Forio und das Meer. Der durch mehrere Ebenen gekennzeichnete Park beherbergt eine Vielfalt an exotischen Pflanzen, kleinen Bächen und Fontänen sowie ein Amphitheater, einen Sonnentempel und einen thailändischen Pavillon.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Emmanuel Descombes

      Auf der Vulkaninsel Ischia im Golf von Neapel überrascht der Park La Mortella durch seine üppige tropische Vegetation. Die in den Felsen gehauenen Wege führen bis zum höchsten Punkt des Gartens, der eine atemberaubende Sicht auf die Gemeinde Forio und das Meer bietet. Im Oktober 1949 ließ sich der Londoner Komponist Sir William Walton mit seiner argentinischen Ehefrau Susana auf dem Anwesen nieder, das damals nichts weiter als ein Vulkansteinbruch war. Lady Walton entwarf zusammen mit dem renommierten britischen Landschaftsarchitekten Russell Page einen einzigartigen Garten, in dem William Walton in aller Ruhe, fern des Londoner Trubels komponieren konnte.
      Der Garten La Mortella führt von den Gipfeln des Hügels ins Tal hinab. Weiter unten schmiegt sich der Garten an die von Mittelmeerpflanzen gesäumte Felswand. Eine weitere Attraktion bildet das griechische Theater. Vor der ehemaligen Villa der Waltons liegt der tropische Garten. Er besteht aus mehreren Becken, breiten Beeten mit exotischen Gewächsen und einem wunderbaren arabisch-andalusischen Raum.
      Nach Sir Waltons Tod im Jahr 1983 führte seine Witwe die Gestaltung des Hügels fort und setzte mit einem thailändischen Pavillon samt orientalischem Garten neue Akzente. Auch ein Wassergarten kam hinzu. Susana belebte das Amphitheater mit Konzerten und widmete das Gewächshaus des Sonnentempels der Musik. Ihr Leben lang hegte und pflegte sie den Garten zu Ehren ihres geliebten Komponisten und Ehemanns. Heute kommen viele Musiker, vor allem Gitarristen, nach La Mortella, um Inspiration zu finden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 08.08.20
      10:55 - 11:30 Uhr (35 Min.)
      35 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.07.2020