• 16.07.2020
      06:10 Uhr
      Magische Gärten Daitoku-ji | arte
       

      Heute geht es zu einer der bedeutendsten Tempelanlagen Japans in Kyoto: Daitoku-ji ist berühmt für seine vielen historisch bedeutenden und kunstvollen Bauwerke, aber auch für seinen Zen-Garten, einen Ort der Besinnlichkeit, der Meditation und Konzentration. Dafür sorgen monochrom angelegte Flächen mit weißem Kies, Steine und Felsbrocken, die eine hohe Symbolkraft besitzen.

      Donnerstag, 16.07.20
      06:10 - 06:35 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

      Heute geht es zu einer der bedeutendsten Tempelanlagen Japans in Kyoto: Daitoku-ji ist berühmt für seine vielen historisch bedeutenden und kunstvollen Bauwerke, aber auch für seinen Zen-Garten, einen Ort der Besinnlichkeit, der Meditation und Konzentration. Dafür sorgen monochrom angelegte Flächen mit weißem Kies, Steine und Felsbrocken, die eine hohe Symbolkraft besitzen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Emmanuel Descombes

      Japanische Zen-Gärten zeichnen sich durch ihre Schlichtheit, Ruhe und Symbolkraft aus. Sie verzichten oftmals vollkommen auf Bäume, Blumen und Pflanzen, teils gibt es nur Moos; Reinigungsbecken, Felsen und Flächen mit weißen Kieseln sind präzise angeordnet. Mit einem Rechen in den Kies hineingezogene Wellenlinien stehen für Wasser. Felsenformationen und Steine sind Symbol für Gebirge und Hügel. Moos steht für das Alter - ein in Japan überaus ehrvoller Zustand. Im Japanischen heißt diese Spezialform des Japangartens Kare-an-sui, was übersetzt so viel bedeutet wie "trockene" oder auch "unechte Landschaft". Die Trockengärten des Daitoku-ji-Klosters in der japanischen Stadt Kyoto respektieren diese abstrakte Zen-Philosophie: Monochromie, Steine und einfache Pflanzen. Die Anlage rund um einen Haupt- und 23 Nebentempel ist von einer Ringmauer eingefasst; drei Tore ermöglichen den Zutritt. Durch den Garten führt ein Pfad der rituellen Reinigung. Die letzte Station, die Teezeremonie, trägt zur inneren Vervollkommnung bei.

      Der Landschaftsarchitekt Jean-Philippe Teyssier führt durch die schönsten Gärten der Welt. Die Dokumentationsreihe lädt dazu ein, die Kunst des Gartenbaus zu entdecken - und die Menschen kennenzulernen, die diese Gärten pflegen, erforschen und gestalten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 16.07.20
      06:10 - 06:35 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.07.2020