• 13.05.2020
      22:10 Uhr
      Loveless Spielfilm Deutschland, Frankreich, Russland 2017 | arte
       

      Zhenya und Boris aus der Moskauer Mittelschicht haben sich längst aus ihrer unglücklichen Ehe verabschiedet. Beide sind bereits in neuen Beziehungen, die Wohnung soll verkauft werden. Im Mittelpunkt des Dilemmas steht der gemeinsame Sohn Alyosha, dessen Schmerz und Einsamkeit niemand wahrnimmt. Als Alyosha abends den Zank der Eltern um das Sorgerecht belauscht, ist der Junge am nächsten Tag verschwunden. Bei der großen Suchaktion müssen sich Zhenya und Boris wider Willen zusammentun. Mit sorgfältigem Realismus entwirft Swjaginzew ein Tableau zwischenmenschlicher Gleichgültigkeit.

      Mittwoch, 13.05.20
      22:10 - 00:10 Uhr (120 Min.)
      120 Min.
      Stereo HD-TV

      Zhenya und Boris aus der Moskauer Mittelschicht haben sich längst aus ihrer unglücklichen Ehe verabschiedet. Beide sind bereits in neuen Beziehungen, die Wohnung soll verkauft werden. Im Mittelpunkt des Dilemmas steht der gemeinsame Sohn Alyosha, dessen Schmerz und Einsamkeit niemand wahrnimmt. Als Alyosha abends den Zank der Eltern um das Sorgerecht belauscht, ist der Junge am nächsten Tag verschwunden. Bei der großen Suchaktion müssen sich Zhenya und Boris wider Willen zusammentun. Mit sorgfältigem Realismus entwirft Swjaginzew ein Tableau zwischenmenschlicher Gleichgültigkeit.

       

      Lange waren Boris und Zhenya verheiratet, doch nun steht ihre Ehe kurz vor dem Aus. Beide haben bereits neue Partner gefunden. Zhenya ist mit dem älteren, reichen Anton zusammen, Boris und seine neue Freundin Masha bekommen demnächst sogar schon ein Kind. Dennoch wohnen Boris und Zhenya aktuell noch zusammen mit ihrem zwölfjährigen Sohn Alyosha in ihrem gemeinsamen Apartment in Moskau. Diese angespannte Situation ist nicht nur für Boris und Zhenya eine große Last, sondern vor allem für den verschlossenen und zurückgezogenen Alyosha, den weder Zhenya noch Boris mit in ein neues Leben nehmen wollen. Als die Vorwürfe zwischen den beiden wieder eskalieren und Alyosha in ein Internat kommen soll, verschwindet der Junge plötzlich spurlos. Weil sie sich auf die Polizei nicht verlassen können, müssen Zhenya und Boris wider Willen zusammenarbeiten und ihn finden, bevor ihm etwas zustößt …
      Das preisgekrönte Drama des russischen Filmemachers Andrej Swjaginzew zeigt in eindrücklichen, ungeschönten Bildern, wie Menschen sich gegenseitig ausnutzen. Wie jede der Figuren beschädigt ist - und wie es sich anfühlt, von der eigenen Familie keine Liebe zu erfahren.

      Der russische Filmregisseur Andrej Swjaginzew, geboren 1964, kann seit seinem Filmdebüt 2003 bereits auf zahlreiche Auszeichnungen zurückblicken. Für seinen ersten Spielfilm "Die Rückkehr" erhielt er in Venedig den Goldenen Löwen und wurde in Frankreich für den César nominiert. "Leviathan" wurde 2015 als bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert. Drei Jahre später wurde auch "Loveless" für einen Golden Globe und einen Oscar nominiert, doch in Russland blieb es still um den Film. Swjaginzew hatte auf staatliche Förderung verzichtet, nachdem er nach "Leviathan" diffamiert worden war.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 13.05.20
      22:10 - 00:10 Uhr (120 Min.)
      120 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.04.2020