• 17.10.2021
      00:10 Uhr
      Kurzschluss Spezial "Platz für Kinder" | arte
       

      Kurzfilme:

      • Mamanam
      • Einstein-Rosen

      Hinter den Kulissen:

      • Zoom: Mamanam
      • Begegnungen: „Lychen 92“ - Constanze Klaue und die Kinderdarsteller

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 17.10.21
      00:10 - 01:00 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo

      Kurzfilme:

      • Mamanam
      • Einstein-Rosen

      Hinter den Kulissen:

      • Zoom: Mamanam
      • Begegnungen: „Lychen 92“ - Constanze Klaue und die Kinderdarsteller

       
      • Mamanam

      Kurzfilm von Linda-Schiwa Klinkhammer, Deutschland 2020
      Weihnachten 1971: Die siebenjährige Kimîa bekommt eine Super-8-Kamera geschenkt. Durch die neue Kamera beobachtet sie ihre Mutter Hanna, die von ihrem Ehemann mit dem überraschenden Plan konfrontiert wird, bald in seine Heimat, den Iran, zu ziehen. Großmutter Hilde will den Umzug ihrer Tochter und ihrer Enkelin mit allen Mitteln verhindern. Hanna kämpft zwischen den Fronten um ihre Rolle als junge Mutter.

      • Zoom: Mamanam

      Weihnachten 1971: Die siebenjährige Kimîa beobachtet mit ihrer neuen Super-8-Kamera ihre Mutter, die vom Plan des Vaters überrascht wird, mit den beiden in den Iran - seine Heimat - ziehen zu wollen. Das fiktionale Regiedebüt „Mamanam“ (2020) von Linda-Schiwa Klinkhammer ist inspiriert von einem prägenden Ereignis aus dem Leben ihrer Mutter Susan Klinkhammer. Durch die Augen eines Kindes erzählt die Filmemacherin darin den Kampf einer jungen Frau um Emanzipation - inszeniert als Filmtagebuch in der Ästhetik eines Home Movies der frühen 70er.
      Für „Kurzschluss - Das Magazin“ haben sich Mutter und Tochter zu einem Dialog über den Film getroffen. Sie gewähren einen tiefen und berührenden Einblick in seine Entstehungsgeschichte. Was hat Linda dazu bewegt, aus der Kinderperspektive zu erzählen? Und wie ist es für Susan Klinkhammer, die fiktionalisierte Version ihrer Geschichte zu sehen? Für die kleine Kimîa im Film wendet sich die Handlung zum Guten. Die reale Kindheit von Susan verlief ganz anders - ohne Happy End.

      • Einstein-Rosen

      Kurzfilm von Olga Osorio, Spanien 2016
      Im Sommer des Jahres 1982 findet der junge Teo ein Wurmloch und möchte die Entdeckung seinem Bruder Oscar präsentieren. Dieser glaubt ihm nicht, bis die beiden 35 Jahre später zum Ort des Geschehens zurückkehren.

      • Begegnungen: „Lychen 92“ - Constanze Klaue und die Kinderdarsteller

      Ostdeutschland, 1992: Die Schmidtkes haben keine Arbeit und kein Geld. So verbringt der 12-jährige Moritz die Ferien nicht auf Mallorca, sondern wie eh und je in Lychen auf dem Zeltplatz. Aus der Perspektive eines Kindes erzählt die Regisseurin Constanze Klaue (geb. 1985 in Ost-Berlin) in ihrem Diplomfilm „Lychen 92“ (2020) von der Lebensrealität einer Familie nach dem Fall der Mauer.
      Die vielfach ausgezeichnete Komödie (Max Ophüls Preis 2020 und First Steps Award 2020) ist eine Adaption der Kurzgeschichte „Elmer“ von Andreas Steinhöfel. In „Kurzschluss - Das Magazin“ begleiten wir Constanze Klaue bei einem Besuch ihres Hauptdarstellers Béla Westhaus und treffen dabei auch Anna Westhaus, die sowohl im Film als auch im wirklichen Leben Belas jüngere Schwester ist. Die beiden Kinder leben im brandenburgischen Fürstenberg - eine ländliche Region in der Nähe von Berlin, in der vor zwei Jahren die Dreharbeiten zum Film stattgefunden haben.

      „Kurzschluss - Das Magazin“ zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 17.10.21
      00:10 - 01:00 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.12.2021