• 22.11.2020
      00:45 Uhr
      Kurzschluss Arbeit und Gesellschaft | arte
       

      "Kurzschluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews. Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 22.11.20
      00:45 - 01:40 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      "Kurzschluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews. Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss

       

      (1): Warum Schnecken keine Beine haben, Animationsfilm von Aline Höchli, Schweiz 2019 Schnecken waren nicht immer beinlos, so erzählt die Schweizer Filmemacherin in ihrem Animationsfilm "Warum Schnecken keine Beine haben". Aber natürlich waren sie, wie jeder weiß, seit jeher so langsam und verträumt, dass sie für ihre Arbeitgeber, die Insekten, untragbar wurden. Zur Strafe mussten die Schnecken ihre Arme und Beine an die Insekten abgeben, die damit ausgestattet die liegen gebliebene Arbeit der Schnecken wieder aufholen konnten. So krochen die Schnecken von dannen und konnten auf dem Land ihre wahre Bestimmung finden. (2): Selbstporträt Aline Höchli Aline Höchli wurde 1990 geboren und beschloss im Alter von vier Jahren, Geschichten mit Bildern zu erzählen. 2015 schloss sie ihr Studium an der Hochschule Luzern - Design & Kunst mit dem Bachelor in Animation 2D ab. 2016 gründete Höchli Tricksfilms und realisierte im selben Jahr "He sö kherö", ihren ersten Kurzfilm. (3): SRY BSY, Animationsfilm von Verena Westphal, Deutschland 2015 SRY BSY - keine Zeit für gar nichts. Nicht mal mehr, um "sorry busy" auszuschreiben. Im Zwang, immer effizienter, produktiver und schneller zu arbeiten, entsagt die Hauptfigur jeder Pause … Der Arbeitswahn führt schließlich zum Zusammenbruch. Zeitmangel, Stress, Burn-out. Das blinde Mitlaufen im Hamsterrad hinterlässt seine Spuren. "SRY BSY" - ein absurder, schwarzhumoriger 2D-Animationsfilm über Obsessionen, Zwänge und Entfremdung, der die Paradoxie des modernen Selbstverständnisses beleuchtet. (4): Begegnung: Professor Martin Krzywdzinski, Arbeits- und Industriesoziologe Die Arbeit umgibt uns überall. Egal, wohin wir blicken, hat ein Mensch den Gegenstand für uns gestaltet, sitzt ein Mensch an der anderen Seite der Leitung, um unsere Fragen zu beantworten, oder fegt ein Mensch für uns den Bürgersteig, über den wir gerade gehen. Doch wie gestaltet sich die Arbeit für uns im 21. Jahrhundert, in dem die Worte Effizienz, Digitalisierung und Globalisierung allgegenwärtig sind, und wie wird die Zukunft unserer Kinder aussehen? Um diesen Fragen auf die Spur zu kommen, spricht "Kurzschluss - Das Magazin" mit Professor Martin Krzywdzinski, einem Themenbereichsleiter des Promotionskollegs "'Gute Arbeit': Ansätze zur Gestaltung der Arbeitswelt von morgen". (5): Russa, Kurzfilm von João Salaviza und Ricardo Alves Jr., Portugal/Brasilien 2018 Die inhaftierte Russa kehrt bei einem Freigang in ihre Heimat zurück, die Hochhaussiedlung im Bairro do Aleixo von Porto. Von den fünf Hochhäusern sollen zwei abgerissen werden, auch Russas Wohnung wird es bald nicht mehr geben. Die Filmemacher stellen in ihrem Film Fragen über Heimat und kollektives Gedächtnis und begleiten Russa beim Wiedersehen mit ihrer Schwester und Freunden. (6): Zoom: Holger Glockner, Zukunftsforscher und Sozialwissenschaftler Seit es sie gibt, haben sich Städte verändert. Sie sind gewachsen, geschrumpft und wieder verschwunden. Zu unterschiedlichen Zeiten wanderten bestimmte soziale Schichten in die Städte oder aus ihnen heraus. Doch scheint sich dieser Wandel in den letzten Jahrzehnten zu beschleunigen. Gentrifizierung macht viele Städte zu begehrtem Wohnraum für Besserverdienende. Gleichzeitig wurden Immobilien zu Investitions- und Spekulationsobjekten. Dieser Preiskampf drängt sozial Schwächere an den Rand. Sie verlieren nicht nur den Ort, den sie bisher als ihre Heimat bezeichnet haben. Sie verlieren auch ihr soziales Gefüge und die Möglichkeit zur Teilhabe am städtischen Leben. Wie Menschen dies erfahren, zeigt der portugiesische Kurzfilm "Russa" von João Salaviza und Ricardo Alves Jr. am Beispiel seiner Protagonistin Russa, der ihre Wohnung in einem Hochhauskomplex in Porto weggenommen wird. "Kurzschluss - Das Magazin" trifft den Sozialwissenschaftler und Zukunftsforscher Holger Glockner und fragt ihn, wie sich der städtische Strukturwandel auf die alte Einwohnerschaft auswirkt, welchen Herausforderungen sich die Städte in Zukunft stellen müss...

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 22.11.20
      00:45 - 01:40 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.12.2020