• 04.04.2012
      05:00 Uhr
      KurzSchluss - Das Magazin arte
       

      Filme:

      • Zoom - Mein Name ist Yadel; Kurzfilm Belgien 2011
      • Großstadträuber; Kurzfilm Deutschland 2006

      Mittwoch, 04.04.12
      05:00 - 06:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Filme:

      • Zoom - Mein Name ist Yadel; Kurzfilm Belgien 2011
      • Großstadträuber; Kurzfilm Deutschland 2006

       
      • Zoom - Mein Name ist Yadel

      Seit seiner frühesten Kindheit leidet Yadel unter seinem Namen: Er hat ihn von einem Bruder vererbt bekommen, der vor ihm geboren wurde und kurz danach verstarb.
      Am Tag seines Geburtstags ist Yadel überzeugt, dass sich etwas Besonderes ereignen und das zentrale Problem seiner Existenz lösen wird: Die Tatsache, dass er seinen Namen von einem Bruder vererbt bekommen hat, der vor ihm geboren wurde und verstarb, Yadel dem Ersten. Ein Bruder, den er nie kennengelernt hat, der aber sein ganzes Leben und seinen Platz in der Familie bestimmt hat, bis hin zu seinem Zweifel, ob er überhaupt das Recht hat, auf dieser Welt zu sein. Heute weiß Yadel, dass er mit dem Gefühl einer erschlichenen Existenz abschließen muss, das ihn seit jeher begleitet.

      • Großstadträuber

      Ein ziemlich mieser Tag für Tomek - zuerst verliert er seinen Geldbeutel und dann noch seine Freundin. Da trifft er in einer Bar auf die Taschendiebin Hanne ... Prämierter Kurzfilm von Arne Ahrens über zwei Verlorene, die im Laufe einer schicksalhaften Nacht in der Anonymität der Großstadt zueinanderfinden.
      Hanne wohnt im neunten Stock eines Hochhauses und führt in der Anonymität der Großstadt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie die schüchterne junge Frau, die sich nicht traut, ihren Nachbarn Tomek anzusprechen, der ihr oft in ihren Träumen begegnet. Nachts ist Hanne eine Taschendiebin, die sich in den Kneipen und Bars der Stadt auf die Suche nach fremden Portemonnaies macht.
      Als Hanne eines Nachts in einer Cocktailbar auf Beutezug geht, begegnet sie dort ausgerechnet dem betrunkenen Tomek, der einen ziemlich miesen Tag erlebt hat. Er hat nicht nur seinen Geldbeutel verloren, sondern auch noch seine Freundin. Und als sei das nicht genug, wird er schließlich noch mit Hannes Diebesgut erwischt und von den aufgebrachten Opfern umringt. Die Flucht in letzter Sekunde führt ihn schließlich, wie der Zufall es will, geradewegs zu Hanne.

      "KurzSchluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.
      Mehr Infos unter: www.arte.tv/kurzschluss

      Kenan Görgün ist ein belgischer Schriftsteller und Regisseur türkischer Abstammung, geboren 1977. Früh entschied er, dass eine traditionelle Schulausbildung nicht das Richtige für ihn ist. Er begann als Verkäufer auf Wochenmärkten zu arbeiten, später auch als Nachtwächter in einem unruhigen Brüsseler Stadtviertel. Schon als Jugendlicher interessierte er sich für Literatur und schrieb Novellen, Romane und Drehbücher. Die Veröffentlichung gelang ihm 2006 mit seinem Roman "L'ogre, c'est mon enfant". Ein Jahr später folgte sein zweiter Roman "Fosse commune". "Mein Name ist Yadel" ist sein erster Kurzfilm.

      Regisseur Arne Ahrens wurde 1975 in Hamburg geboren, wo er nach dem Abitur 1996 ein Volontariat als Avid-Cutter absolvierte. Nach seiner Ausbildung arbeitete er als Schnittassistent bei der Produktions- und Werbefirma "Vogelsänger" in Düsseldorf. Seit 2000 ist er freiberuflicher Cutter in Hamburg, Frankfurt und Mainz.
      Im Oktober 2000 begann Ahrens sein Studium der Mediendramaturgie und Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
      Arne Ahrens schreibt und dreht seit 1998 Kurzfilme, die bei zahlreichen Filmfestivals in Deutschland, USA und Japan zu sehen waren. Sein Kurzfilm "Sushi Dinner" gewann den Kurzfilm-Nachwuchspreis Rheinland-Pfalz bei den Shortcuts 2002.
      "Großstadträuber" wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Der Film feierte 2006 beim Max Ophüls Preis in Saarbrücken im Rahmen des Kurzfilmwettbewerbs seine Premiere und wurde bei den Shortcuts Rheinland-Pfalz prämiert. Darüber hinaus erhielt Ahrens den Kurzfilmbiber bei den Filmfestspielen Biberach 2006 sowie den Ulrich-Schiegg Filmpreis in Gold bei den Gosbacher Filmtagen 2006.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 04.04.12
      05:00 - 06:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.11.2018