• 05.09.2021
      01:00 Uhr
      Kurzschluss - Das Magazin Schwerpunkt "Viva Machinima" | arte
       

      "Kurzschluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 05.09.21
      01:00 - 01:55 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

      "Kurzschluss - Das Magazin" zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews.Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss

       

      (1): FestKurzfilm von Nikita Diakur, Deutschland, 2018Ein Fest in der Stadtrandsiedlung … Marionetten raven, essen und fliegen. Und dann ein Stunt ohne Rücksicht auf Verluste. Die konsequent subjektive Kamera lässt den Zuschauer in diese Welt eintauchen. Wirklich nichts in dieser Umgebung wirkt so, als könnte man feiern und Party machen. Und doch bewegt sich alles und jeder. Sogar der kleine Imbisswagen vor dem Haus bewegt sich unaufhörlich. Auf dem Dach versammeln sich alle, um Spaß zu haben. Bis auf einen …Nikita Diakur verbindet die Möglichkeiten der digitalen Animation und Computersimulation, um unbekannte Subjektiven sichtbar zu machen. "Fest" ist wie "Ugly" von Nikita Diakur weltweit auf mehr als 100 Festivals gezeigt worden und hat eine Vielzahl an Preisen gewonnen.(2): Zoom: MachinimaIsabelle Arvers ist Spezialistin für Machinima. Als Kuratorin, deren Forschungsschwerpunkt die Medienkunst ist, und als Kritikerin und Autorin hat sie sich auf Video und Computerspiele spezialisiert. Retrogaming, Chiptunes und vor allem Machinima stehen im Zentrum ihrer Arbeit. Das Interview mit Isabelle Arvers führt die Kritikerin und Expertin für digitale Medien Annick Rivoire.Was ist eigentlich Machinima, was macht es so interessant, damit zu arbeiten? Welche Möglichkeiten ergeben sich, den Kulturwandel mit Machinima selbst in die Hand zu nehmen? Arvers und Rivoire tauchen in die Geschichte von Machinima ab, nicht ohne die Gegenwart fest im Blick zu haben. Arvers' letzte Projekte wurden alle im postkolonialen Kontext entwickelt, vorwiegend mit Künstlern und Künstlerinnen aus Afrika. Klassiker wie "Finding Fanon" und vor allem auch Arbeiten vom Kollektiv Total Refusal werden im Beitrag kontextualisiert.(3): Operation Jane WalkKurzfilm von Total Refusal, Robin Klengel, Leonhard Müllner, Michael Stumpf, Österreich, 2018Ausgangspunkt der Arbeit "Operation Jane Walk" ist der dystopische Mehrspieler-Shooter Tom Clancy's The Division (Ubisoft Entertainment, 2016). Die digitale Kampfzone des Spiels wird durch den künstlerischen Eingriff deutlich verändert. Soweit es die Software zulässt, wird die militärische Umgebung im Sinne einer Stadtführung friedlich umgenutzt. Die Flaneure und Flaneurinnen gehen den Kämpfen weitestgehend aus dem Weg und werden zu friedlichen Touristen und Touristinnen.Das Kollektiv beschreibt seine Arbeitsweise wie folgt: "'Operation Jane Walk' und 'How to Disapear' sind Interventionen in Videospiele, die die Spielweise, das Gameplay, gegen den Strich bürsten. Dabei werden Regeln gebrochen, etwa indem man - es handelt sich um Shooter-Spiele - nicht schießt, vor dem Krieg davonläuft oder andere beim Kämpfen stört … Dabei wird die Spielewelt mit einer ganz anderen Narration versehen - wir recyclen also diese Millionen Euro teure Kulisse und missbrauchen sie zur Diskussion von Themen, die uns wichtig sind.""Operation Jane Walk" wurde ausgewählt für Vimeo Staff Pick, international gezeigt und vielfach ausgezeichnet.(4): Porträt: Total RefusalDie große Mehrheit zeitgenössischer Videospiele ist durch eine kampfbezogene Spielausrichtung charakterisiert. Alle Arbeiten von Total Refusal entstehen durch eine kritische Liebe zum Medium, durch den Versuch von Umnutzungen - digitale Kampfgebiete werden zu blühenden Wiesen. Das Kollektiv Total Refusal könnte auch als zeitgenössische subversive Stadtguerilla verstanden werden."Kurzschluss - Das Magazin" trifft das Kollektiv bei Werkleitz in Halle. Sie bereiten eine neue Performance vor.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 05.09.21
      01:00 - 01:55 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.07.2021