• 12.04.2020
      23:10 Uhr
      Kubrick erzählt Kubrick Dokumentarfilm Frankreich 2020 | arte Tipp
       

      Von "Eyes Wide Shut" und "Shining" bis "Uhrwerk Orange" und "2001: Odyssee im Weltraum": Der Oscar-Preisträger Stanley Kubrick zählt zu den bedeutendsten Regisseuren der Filmgeschichte. Nur ein gutes Dutzend Interviews hat er im Laufe seiner 50-jährigen Karriere gegeben, von keinem existieren Filmaufnahmen. Mit bisher unveröffentlichten Tondokumenten gibt die Dokumentation erstmals die Gelegenheit, Kubrick dabei zuzuhören, wie er über sein Werk spricht. In den Aufzeichnungen des französischen Filmkritikers Michel Ciment, der Kubrick über 20 Jahre lang immer wieder begleiten durfte, offenbart der Großmeister des Kinos die ...

      Sonntag, 12.04.20
      23:10 - 00:15 Uhr (65 Min.)
      65 Min.
      Stereo HD-TV

      Von "Eyes Wide Shut" und "Shining" bis "Uhrwerk Orange" und "2001: Odyssee im Weltraum": Der Oscar-Preisträger Stanley Kubrick zählt zu den bedeutendsten Regisseuren der Filmgeschichte. Nur ein gutes Dutzend Interviews hat er im Laufe seiner 50-jährigen Karriere gegeben, von keinem existieren Filmaufnahmen. Mit bisher unveröffentlichten Tondokumenten gibt die Dokumentation erstmals die Gelegenheit, Kubrick dabei zuzuhören, wie er über sein Werk spricht. In den Aufzeichnungen des französischen Filmkritikers Michel Ciment, der Kubrick über 20 Jahre lang immer wieder begleiten durfte, offenbart der Großmeister des Kinos die ...

       

      Stab und Besetzung

      Regie Gregory Monro

      Von "Eyes Wide Shut" und "Shining" bis "Uhrwerk Orange" und "2001: Odyssee im Weltraum" - Kubrick ist seit 20 Jahren tot und über seine Karriere, seine Filme und sein Leben scheint alles gesagt. In Büchern, Dokumentationen und Ausstellungen haben Familie, Freunde und Mitarbeiter das Faszinosum Kubrick ausführlich beleuchtet, nur aus seinem eigenen Munde ist so gut wie nichts von ihm überliefert. Nicht nur bei Filmfreunden umgibt Kubrick deshalb bis heute der Nimbus des Geheimnisvollen und Rätselhaften.
      Zum ersten Mal schenkt eine Dokumentation den Zuschauern die Gelegenheit, den eigenen Erläuterungen des Filmemachers zuzuhören. Möglich wird dies dank der Aufzeichnungen des Filmkritikers Michel Ciment: Er gilt als weltweit anerkannter Kubrick-Experte und war mehr als 30 Jahre lang mit dem Regisseur befreundet. Ciment ist der einzige Journalist, der mehrmals über längere Zeit mit Kubrick sprechen durfte. Die Aufzeichnungen dieser Gespräche bilden die Grundlage für den Film, in dem Kubrick nicht nur seine Arbeitsweise, sondern auch entscheidende Lebensereignisse in bislang nicht gekannter Offenheit schildert.
      Kubrick galt als schüchtern; er weigerte sich, seine Filme zu erklären und hatte eine Abneigung gegen die Presse. In den Gesprächen jedoch erscheint er als warmherziger, intelligenter und humorvoller Mensch, der seinem Gegenüber gerne Einblicke in die eigene Gedankenwelt schenkt.

      Gregory Monro lässt die einmaligen Tondokumente in einem an Kubricks legendären Film "2001: Odyssee im Weltraum" angelehnten Setting auf die Zuschauer wirken und ergänzt sie um Interviewsequenzen mit Schauspielern aus der Zeit ihrer Zusammenarbeit mit Kubrick sowie um zahlreiche Filmausschnitte und bislang unveröffentlichte Archivaufnahmen.

      Wird geladen...
      Sonntag, 12.04.20
      23:10 - 00:15 Uhr (65 Min.)
      65 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.03.2020