• 09.04.2020
      16:00 Uhr
      Kirgisistan - Das Glück der Erde … Dokumentation USA 2019 | arte
       

      Kirgisistan liegt an der alten Seidenstraße und wird wegen seiner saftigen Weiden oft als die Schweiz Zentralasiens bezeichnet. Im 19. Jahrhundert nach und nach vom Zarenreich erobert, dann Teil der Sowjetrepublik, währte die russische Dominanz in Kirgisistan bis zum Zusammenbruch der UdSSR 1991. Heute ist das Land mit anderen Problemen konfrontiert: einer hohe Arbeitslosenrate und der massiven Abwanderung junger Menschen aufgrund attraktiverer Verdienstmöglichkeiten im Nahen Osten. Die Filmemacher verbrachten drei Jahreszeiten mit mehreren Familien und dokumentierten deren Lebensalltag.

      Donnerstag, 09.04.20
      16:00 - 16:55 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Kirgisistan liegt an der alten Seidenstraße und wird wegen seiner saftigen Weiden oft als die Schweiz Zentralasiens bezeichnet. Im 19. Jahrhundert nach und nach vom Zarenreich erobert, dann Teil der Sowjetrepublik, währte die russische Dominanz in Kirgisistan bis zum Zusammenbruch der UdSSR 1991. Heute ist das Land mit anderen Problemen konfrontiert: einer hohe Arbeitslosenrate und der massiven Abwanderung junger Menschen aufgrund attraktiverer Verdienstmöglichkeiten im Nahen Osten. Die Filmemacher verbrachten drei Jahreszeiten mit mehreren Familien und dokumentierten deren Lebensalltag.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Sophie Dia Pegrum

      Pferde besitzen in Kirgisistan seit Jahrtausenden einen hohen Stellenwert. Sie bilden den Mittelpunkt der kirgisischen Kultur. Die Dokumentation zeigt den Umgang mit Pferden im Alltag des jungen Pärchens Urmat und Ayker sowie in der traditionell kirgisischen Familie um Mirbek, Jarkyn und deren Kinder. Urmat und Ayker, die gerade geheiratet haben, stehen im Morgengrauen auf, um ihre Schafe rauszulassen, damit sich die Tiere auf den saftigen Weiden sattfressen können. Um es warm zu haben, verwenden sie getrockneten Tierkot.

      Urmat hat seine ganzen Hoffnungen für eine bessere Zukunft in ein Pferd gesetzt, das er in den Tälern trainiert. Sein Pferd ist ein ausgezeichneter Sprinter und der junge Mann träumt davon, dass ihm die überlieferte Tradition von Reitkunst und Zucht zu Berühmtheit und Heldentum verhelfen wird.

      Ayker wiederum reitet jeden Tag auf einem Esel ins Tal, um dort Wasser für die einfache Nudelsuppe zu holen, die sie zum Abendessen kochen wird. Wie viele andere in Kirgisistan sind auch diese beiden jungen Menschen hin- und hergerissen zwischen den von den Eltern vermittelten Traditionen und den eigenen Träumen. Wird ihre Ehe dem schwierigen Leben an diesem abgeschiedenen Ort standhalten?

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 09.04.20
      16:00 - 16:55 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.04.2020