• 04.01.2020
      11:10 Uhr
      Kanadas Nationalparks Wood Buffalo | arte
       

      Die kanadischen Nationalparks locken jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Schroffe Landschaften, schneebedeckte Gebirgsketten, türkisfarbene Seen und blauschimmernde Gletscher sorgen für eine atemberaubende Kulisse.Im äußersten Norden der kanadischen Provinz Alberta liegt der Wood-Buffalo-Nationalpark. Der größte kanadische Nationalpark umfasst neben endlosen grünen Nadelwäldern, weiter Tundra und sumpfigem Torfmoor mit dem Peace-Athabasca-Delta eines der größten Frischwasserdeltas der Erde, das durch den industriellen Ölsandabbau bedroht ist. Nicht nur die letzten Nistplätze des vom Aussterben bedrohten Schreikranichs liegen ...

      Samstag, 04.01.20
      11:10 - 12:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      Die kanadischen Nationalparks locken jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Schroffe Landschaften, schneebedeckte Gebirgsketten, türkisfarbene Seen und blauschimmernde Gletscher sorgen für eine atemberaubende Kulisse.Im äußersten Norden der kanadischen Provinz Alberta liegt der Wood-Buffalo-Nationalpark. Der größte kanadische Nationalpark umfasst neben endlosen grünen Nadelwäldern, weiter Tundra und sumpfigem Torfmoor mit dem Peace-Athabasca-Delta eines der größten Frischwasserdeltas der Erde, das durch den industriellen Ölsandabbau bedroht ist. Nicht nur die letzten Nistplätze des vom Aussterben bedrohten Schreikranichs liegen ...

       

      Stab und Besetzung

      Regie Viktor Apfelbacher
      Anna Steuber

      Im äußersten Norden der Provinz Alberta und im Süden der Northwest Territories liegt der Wood-Buffalo-Nationalpark. Er umfasst eine Fläche von 44.800 Quadratkilometern, das entspricht in etwa der Größe der Schweiz. Er ist der größte kanadische Nationalpark und umfasst neben endlos wirkenden grünen Nadelwäldern, Salztonebenen, weiten Grasflächen, Tundra und sumpfigem Torfmoor mit dem Peace-Athabasca-Delta eines der größten Frischwasserdeltas der Erde. Außerdem liegen im Wood Buffalo die weltweit letzten Nistplätze des vom Aussterben bedrohten Schreikranichs.Seine Gründung und seinen Namen verdankt der Wood Buffalo einem weiteren Superlativ: Im Park ist die letzte freilebende Waldbisonherde der Welt zu Hause. Waren es bei der Gründung des Nationalparks 1922 noch weniger als 100 Tiere, leben jetzt wieder rund 6.000 Waldbisons im Wood Buffalo. Während sich die Bisonpopulation erholt hat, gilt es heute, das Peace-Athabasca-Delta zu schützen, das durch den industriellen Ölsandabbau vor den Toren des Parks bedroht ist.Die Parkbiologin Rhona Kindopp und die Chefökologin Lorie Parker erklären, was es bedeutet, für den Lebensraum bedrohter Tierarten verantwortlich zu sein. Wissenschaftler wie Nicolas Desrochers von der Université de Sherbrooke und Mitchel Kay von der University of Waterloo wollen herausfinden, wie man das Peace-Athabasca-Delta für zukünftige Generationen erhalten kann. Mitglieder der First Nations wie der Trapper Robert Grandjambe und der Bildhauer Dennis Hudson erzählen von ihrer tiefen Verbundenheit zum Wood Buffalo. Und die Fire Crew des Parks berichtet von der ständigen Herausforderung, die vielen Waldbrände unter Kontrolle zu halten.

      Wird geladen...
      Samstag, 04.01.20
      11:10 - 12:05 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2019