• 25.10.2019
      17:40 Uhr
      Kanada - Auf Spurensuche am Yukon Dokumentation Frankreich 2019 | arte
       

      Der aus der Schweiz stammende Kim Pasche, der sich selbst als Experimental-Archäologe bezeichnet, verbringt jedes Jahr mehrere Monate ohne technische Hilfsmittel und mit nur wenigen, selbst angefertigten Werkzeugen völlig autark in einem der unberührtesten Gebiete Nordamerikas. Für sein neues Abenteuer begibt er sich im Yukon auf die Spuren der Gwich'in-Indianer. Begleitet wird er von Stan, einem Angehörigen dieses Stammes, dessen Jagdgründe sich seit 15.000 Jahren im Yukon befinden. Zusammen werden die beiden Männer in dieser Wildnis leben und die Tierarten jagen, die den Gwich'in das Überleben sicherten.

      Freitag, 25.10.19
      17:40 - 18:30 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

      Der aus der Schweiz stammende Kim Pasche, der sich selbst als Experimental-Archäologe bezeichnet, verbringt jedes Jahr mehrere Monate ohne technische Hilfsmittel und mit nur wenigen, selbst angefertigten Werkzeugen völlig autark in einem der unberührtesten Gebiete Nordamerikas. Für sein neues Abenteuer begibt er sich im Yukon auf die Spuren der Gwich'in-Indianer. Begleitet wird er von Stan, einem Angehörigen dieses Stammes, dessen Jagdgründe sich seit 15.000 Jahren im Yukon befinden. Zusammen werden die beiden Männer in dieser Wildnis leben und die Tierarten jagen, die den Gwich'in das Überleben sicherten.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Nicos Argillet
      Kim Pasche

      Im äußersten Nordwesten Kanadas, an der Grenze zu Alaska, liegt der Yukon, einer der letzten unberührten Naturschauplätze der Erde. Gerade einmal 35.000 Menschen leben auf einer Fläche, die doppelt so groß ist wie die Schweiz. Die Natur ist übermächtig und von atemberaubender Schönheit. Hier kann man sich vorstellen, wie es einmal war, als die Tiere sich frei bewegen konnten, ohne vom Menschen gestört zu werden.

      Der aus der Schweiz stammende Wissenschaftler Kim Pasche, der sich selbst als Experimental-Archäologe bezeichnet, lebt hier mehrere Monate im Jahr als Jäger und Sammler und befasst sich auf diese Weise mit der Entstehung der modernen Zivilisation. Im hohen Norden Kanadas brachten ihm Fallensteller das Überleben in der Wildnis bei. Kim jagt, fischt, sammelt Essbares im Wald und fertigt seine Werkzeuge und Kleider von Hand an. Heute erwartet ihn ein neues Abenteuer.

      Er will wissen, wie die Gwich'in-Indianer lebten, deren Jagdgründe sich seit 15.000 Jahren im Yukon befinden. Diesmal zieht er mit dem Jäger und Spurensucher Stan los, einem Angehörigen des hier ansässigen Stammes. Stan hütet als einer der Letzten das Vermächtnis seines Volkes und kennt diese Wälder wie seine Westentasche. Die beiden Männer folgen den Spuren der Tierarten, die bereits Stans Vorfahren das Überleben sicherten: Ihr Ziel ist die große Rentierwanderung in den Richardson Mountains. Die beiden tragen nur das Nötigste bei sich und sind völlig vom Rest der Welt abgeschnitten. In den einsamen Weiten des kanadischen Yukon erobern sich die Männer ihren Platz in der übermächtigen Natur.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 25.10.19
      17:40 - 18:30 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.10.2019