• 10.07.2020
      23:35 Uhr
      John Lennon: Imagine Dokumentarfilm Großbritannien 1972 | arte
       

      Mit seinem Album "Imagine" schrieb John Lennon Musikgeschichte. Der gleichnamige Dokumentarfilm von 1972 begleitet das Künstlerpaar John Lennon und Yoko Ono bei der musikalischen und visuellen Umsetzung der Songs. Gemeinsam mit Gaststars wie George Harrison, Fred Astaire und Andy Warhol präsentieren sie eine Welt der Imagination, die so reich und bewegend ist wie die Musik, die den Film begleitet. ARTE zeigt den 2018 aufwendig restaurierten Film in deutscher Erstausstrahlung.

      Freitag, 10.07.20
      23:35 - 00:45 Uhr (70 Min.)
      70 Min.
      Stereo HD-TV

      Mit seinem Album "Imagine" schrieb John Lennon Musikgeschichte. Der gleichnamige Dokumentarfilm von 1972 begleitet das Künstlerpaar John Lennon und Yoko Ono bei der musikalischen und visuellen Umsetzung der Songs. Gemeinsam mit Gaststars wie George Harrison, Fred Astaire und Andy Warhol präsentieren sie eine Welt der Imagination, die so reich und bewegend ist wie die Musik, die den Film begleitet. ARTE zeigt den 2018 aufwendig restaurierten Film in deutscher Erstausstrahlung.

       

      Stab und Besetzung

      Regie John Lennon

      "Imagine" ist wohl das bedeutendste Album von John Lennon. Neben der gleichnamigen Single beinhaltet es weltbekannte Songs wie "Jealous Guy", "Gimme Some Truth" oder "I Don't Wanna Be A Soldier, Mama I Don't Wanna Die".

      Der Dokumentarfilm von 1972 begleitet John Lennon und Yoko Ono bei den Aufnahmesessions in Großbritannien und New York, wo sie das ikonische Album gemeinsam mit Phil Spector produzierten. Die filmische Collage, die eigens von dem Künstlerpaar produziert wurde, liefert für jeden Song eine individuelle visuelle Umsetzung.

      Mit zahlreichen Gaststars, darunter George Harrison, Fred Astaire, Andy Warhol, Dick Cavett und Jack Palance, präsentiert der Film eine Welt der Imagination, die so reich und bewegend ist wie die Musik, die sie begleitet.

      "Die Personen, die an "Imagine" mitgearbeitet haben, waren Leute des Friedens. Es war sehr aufschlussreich und aufregend, auf dem ganzen Weg zu ihnen zu gehören. Denken Sie daran, dass jeder von uns die Macht hat, die Welt zu verändern", äußert sich Yoko Ono über das Album.

      2018 wurde der Dokumentarfilm aufwendig restauriert. Die Tonbearbeitung übernahm der dreifach mit dem Grammy Award ausgezeichnete Toningenieur Paul Hicks. ARTE zeigt den restaurierten Film in deutscher Erstausstrahlung.

      Schwerpunkt: Summer of Dreams

      Ob Traum oder Vision, Wunschtraum oder Alptraum: Träume begleiten uns oft im Schlaf und manchmal auch im Wachzustand. Sie sind der Schlüssel zu unserem Unterbewusstsein, sie faszinieren und inspirieren, sie schüren Kräfte und verändern Gesellschaften. Und sie dienen auch als Zuflucht, um uns gedanklich vom schnöden oder bedrückenden Alltag im Hier und Jetzt zu lösen. Träume in Form von Sehnsüchten, Wunschvorstellungen, gar Utopien sind wichtiger denn je in Zeiten, in denen das Hergebrachte in Frage gestellt, das gesellschaftliche Leben fast zum Stillstand gekommen, die Zukunft unsicher geworden ist. Und genau deshalb will ARTE, seinen ZuschauerInnen mit dem diesjährigen "Summer of Dreams" vom 10. Juli bis 23. August Anlass zum Träumen zu geben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.07.2020